News

Aktuelle News

14.05.2018 | Robert Huber völlig unerwartet verstorben

Mit großer Bestürzung haben wir vom völlig überrraschenden Tod von Robert Huber erfahren. Erst am letzten Wochenende war er noch bei der IDM der H-Boote am Bodensee aktiv, bei der er mit seinem Team einen 10. Platz erreichen konnte und die Regatta in einem seiner tollen Berichte wie untenstehend zusammenfasste. Der Tod von Robert Huber bedeutet für den DTYC ein großer Verlust - Robert Huber war nicht nur ein außergewöhnlicher und leidenschaftlicher Regattasegler, sondern auch ein allseits beliebter und stets hilfsbereiter Mensch, der im DTYC viele ehrenamtliche Tätigkeiten ausübte, sei es als langjähriger Sportwart oder wie zuletzt als Ehrenrat des DTYC und Wettfahrtleiter. Robert Huber wird uns sehr fehlen.
In Gedanken sind wir bei seiner Familie, der wir unser herzliches Beileid aussprechen.
Der Vorstand
 
Die Urnenbestattung findet am Dienstag, den 19. Juni 2018 um 9:45 Uhr im Waldfriedhof - Neuer Teil (Lorettoplatz) statt.
 

14.05.2018 | Women's SAILING Champions League - DTYC Damenteam nominiert

Um auch den Damencrews auf der J70 die Möglichkeit zu geben um die eropäische Krone im Vereinssegelsport zu segeln, etabliert der Veranstalter eine neues Format. Im Rahmen der Kieler Woche treten vom 16.-18. Juni 2018 bis zu 24 Frauenteams aus ganz Europa gegeneinander an und Audi ist Hauptsponsor. Die Deutsche Segel-Bundesliga nominiert hierfür den Norddeutschen Regatta Verein (NRV) und den Deutschen Touring Yacht-Club (DTYC).
Wir gratulieren!
 

14.05.2018 | Bundesliga-Team 2. Battle in Langenargen

Das Bundesliga-Team war in der Besetzung Mareike Weber, Anna Seidl, Tobi Bolduan und Moritz Makowski bei der 2.Bodensee-Battle am Start.
Hier ihr Bericht:
 
Wir hatten ein erfolgreiches Bodensee-Battle in Langenargen. Bei 12 bis 20 Knoten mussten wir uns erstmal an das Boot und die Bedingungen gewöhnen, konnten aber den 1.Tag mit einem 3. Platz zu einem erfolgreichen Abschluss bringen.
Der 2. Tag hat uns mit 9 Wasserstunden, Sonnenschein, leichteren Winden und 5 Rennen viel abverlangt. Jedoch konnten wir uns konstant in den vorderen Rängen behaupten. Am Abschlusstag war leider nur sehr wenig und instabiler Wind, sodass wir nur eine Weiterfahrt segeln konnten. Am Ende belegten wir den 8. Gesamtplatz und sind sehr zufrieden mit unserer Leistung.
 

14.05.2018 | 14 Teilnehmer beim Ersten Hilfe-Kurs

Am 12.04. fand von 10-13 Uhr der Erste-Hilfe Kurs im DTYC statt. Unter Anleitung von Herrn Lettenbauer, dem technischen Leiter der Wasserwacht Tutzing, wurde der medizinische Notfall besprochen und anschließend an einer Reanimationspuppe geübt. Für fast alle der 14 Teilnehmer wurde deutlich, dass die praktische Anwendung des theoretischen Wissens die größte Herausforderung ist. Nochmals ein großes Dankeschön an die Wasserwacht Tutzing für die lehrreichen Stunden.

  Der Schifferrat

 

14.05.2018 | 38 Teilnehmer bei der Peter Krüger-Langstrecke

Sehr gutes Meldeergebnis bei der ersten Langstrecke im DTYC. Jochem Laabs beobachtete die Peter Krüger Langstrecke. Hier sein Bericht:

Um 10:15 gab Lena Stückl bei ihrer Premiere als Wettfahrtleiterin das Signal zum Start zur Peter-Krüger-Langstreckenregatta des DTYC am letzten Sonntag. Der Wind war zu Beginn sehr leicht und weht aus Richtung Nordost, also wurde Kurs GRÜN gesetzt und in Richtung Leoni-Possenhofen zur Tonne 4 gestartet.  Von Leoni ging es zurück direkt vor den Steg des DTYC und weiter nach Ammerland zur Tonne 3. Die schwarzen Wolken bedeuteten nichts Gutes und Lena nutzt die nächste Rundung vor dem Club, um die Regatta abzukürzen. So wurde es gemacht und es gab Sieger und Besiegte in den drei Gruppen.

Hier der Link zu den Ergebnissen

 Sieger in Gruppe 1:

GER 7156

Andreas RITTER

SGM

Sigma Active 600

YS 97

 Sieger in Gruppe 2:

H 365

Timon GRUBER

DTYC

H-Jolle

YS 105

 Sieger in Gruppe 3:

GER 140

Heinrich HASENFRATZ

SBG

Dragon

YS 109

 

14.05.2018 | Klasse Ergebnisse für die 505er Crews des DTYC am Gardasee

Platz 6 für Julian Stückl/Johannes Thelen und  Platz 9 für und Frieder Achterberg und Wolfi Stückl im top besetzten Feld beim Riva Cup der 505er. Bundesliga-Steuermann Julian Stückl zeigte seine Klasse auch mal wieder in der Jolle und konnte im ersten der drei gesegelten Läufe einen tollen 2. Platz einfahren. Insgesamt waren 56 Crews am Start.
 

08.05.2018 | Bericht zu Deutschen H-Boot-Meisterschaft von Robert Huber

Robert Hubers ausführlicher Bericht zum Bodenseepokal der H-Boote und der IDM der H-Boot vor Überlingen. Hier unter mehr....
 

07.05.2018 | Zwei DTYCler bei der Urlaser-Regatta im BYC erfolgreich

Tobi Hoh gewinnt die Urlaser-Regatta in der Standard-Klasse, Murks Nissen siegt in der Masters-Wertung. Tobi Hoh konnte leider studienbedingt in den letzten Jahren gar nicht so viel trainieren, aber am Wochenende hat er beim Urlaser im Bayerischen Yacht Club mit einer super Serie 3,1,1,3,1 souverän gewonnen. Platz 5 im Gesamtklassement und der Sieg in der Masterswertung für Altmeister Murks Nissen. 
Auch bei den Laser Radial konnte Trainer Sandi Dekleva mit den Leistungen seiner Schützlinge zufrieden sein. Felix Reith erreichte Rang 5 und Finn Dietmair Rang 7. Sara Böhm startete im Laser 4.7 und wurde ebenfalls gute 5.
 

07.05.2018 | Topbedingungen bei der Junioren-Segel-Liga im DTYC

Auch wenn kein Team des DTYC bei der Junioren-Segel-Liga am Start war, konnte sich unser Club doch von der besten Seite präsentieren. An beiden Tagen herrschten Traumbedingungen bei 12 - 15 kn Wind und die Wettfahrtleitung um Wolfi Stückl konnte das komplette Programm absolvieren. Die jungen Teams, von denen keine Crewmitglieder in den aktuellen Teams der 1. und 2. Liga aktiv sein durften, zeigten spannenden Sport, der sich wunderbar von der Terrasse aus verfolgen ließ. 
Sieger war das Nachwuchsteam des BYC. Gratulation
 
 

04.05.2018 | Super Ergebnisse für Jule Ernst und Moritz Wagner bei der WM/EM Ausscheidung der Optis

Jule ist für die Opti-WM auf Zypern qualifiziert!
Super Leistung von Jule und Moritz in Warnemünde. Am Ende wurde es ein großartiger Platz 5 für Jule Ernst und Platz 20 für Moritz Wagner bei der Ausscheidung WM und EM der Optimisten. Nachdem am Samstag in Warnemünde noch nichts ging, konnten die 80 Teilnehmer am Sonntag 4 stramme Wettfahrten bei  5-13 kn Wind segeln. Am Montag und Dienstag war es dann kalt, sehr windig mit großen Wellen und es blieb am finalen Wettkampftag aus Sicherheitsgründen bei einer Wettfahrt. Jule segelte die Einzelplatzierungen 3,14, 9, 14, 59 und 17 Moritz 8, 29, 25,20, 38 und 29.In der annullierten 6.Wettfahrt ist Jule als 2. ins Ziel gekommen und das hätte bei den geringen Punktabständen nochmals einen Sprung nach vorne bedeutet.
Gratulation
 
Jule ist damit fix für die WM auf Zypern qualifiziert und muss als WM-Vorbereitung nächste Woche schon zur holländischen Meisterschaft !
Der DTYC drückt dir die Daumen auf dem Weg nach Zypern!
 

04.05.2018 | Bericht vom Bodenseepokal der H-Boote am Bodensee Platz 6 für Robert Huber

Insgesamt sechs Wettfahrten konnten beim Bodenseepokal der H-Boote gesegelt werden. Robert Huber mit Michael Lohner und Stephanie Fels an Bord konnten mit einem zweiten Platz in der zweiten Wettfahrt einen guten Gesamtplatz 6 belegen. Thomas Löwen mit Timo Krauss und Christopher Nordhoff unterwegs wurden 8. Diese Regatta war allerdings nur der Aufgalopp für die internationalen Deutschen Meisterschaften direkt im Anschluss
Unter mehr ein Bericht von Robert Huber.
 

30.04.2018 | Platz 9 und gute Leistung des DTYC Bundesligateams beim Ligaauftakt vor Friedrichshafen

Wenn da nicht Flight 12 gewesen wäre, dann wäre es ein fantastischer Saisoneinstieg gewesen. Das neu formierte Team mit Rückkehrer Moritz Bohnenberger, Teamcaptain Maximilian Weiss, Dominik Müller und Monika Linder segelte in den trickreichen Leichtwindbedingungen am Bodensee konstant gut und war auf dem besten Weg zu einer Topplatzierung. Vor dem letzten Flight lag das Team auf Platz 4, allerdings mit denkbar knappen Punktabständen nach vorne und nach hinten.  Dann folgte leider das letzte Rennen und ausgerechnet in der Vorstartphase kassierte das Team ein Penalty nachdem ein Konkurrent trickreich zur Wende aufgefordert hatte. Nach dem fälligen Kringel fand sich das Team natürlich auf Platz 6 wieder und konnte diesen Platz auch auf der Bahn nicht mehr verbessern. So stand am Ende Rang 9 auf der Ergebnistafel. Wie das Team den Spieltag bewertet in einem Liveton der Crew:

Tag 3 - Friedrichshafen

Das erste Event der Saison ging heute zu Ende. Sehr unglücklich kassierten wir heute im letzten Rennen am Start einen Penalty & konnten den Rückstand nicht mehr aufholen.
Wie so oft waren die Punktabstände knapp, und so wurden wir vom zwischenzeitlich 4.Rang auf den 9. Gesamtrang durchgereicht.
Trotz des unbefriedigenden letzten Tages werten wir das vergangene Event als Erfolg. Unser Team hat super harmoniert & ließ sich auch in stressigen Situationen nicht aus der Ruhe bringen.
Wir gratulieren dem NRV Segel-Bundesliga-Team zum Sieg, dem Bayerischer Yacht-Club zum 2., sowie dem WVH zum 3.Platz

Beim nächsten Spieltag am 7.-10. Juni heißt es für uns: Heimspiel.

 Hier der Link zu den Ergebnissen

Hier der Link zur Facebooseite des DTYC Bundesligateams

Hier der Link zum Instagramm-Account des BL-Teams

 

30.04.2018 | 15 Boote beim Ansegeln

15 Crews kamen an diesem Samstag in den Club um die neue Saison anzusegeln. Leider waren die Bedingungen eher mau, aber Wettfahrtleiter Jakob Elfinger startete fast pünktlich in die Leichtwindbedingungen. Drei Finns welche sich mit dem Aufbau etwas verschätzt hatten, konnten noch an der Sliprampe den Startschuss vernehmen und aus der Landperspektive sah es natürlich nach einem kollektiven Frühstart aus. Jakob war aber so freundlich die Startlinie offen zu lassen bis die schweren Jungs mit ihren leichten Booten starten konnten.
Insgesamt war sehr wenig Wind aus unterschiedlichen Richtungen. Immer wieder tat sich auf der langen Bahn  ein Windfeld auf und einzelne Boote konnten wegziehen. Besonders eindrucksvoll der Vierkampf an der Spitze mit Michael Willberg in der J80, Sepp Thallmaier im H-Boot, Sohn Thommy im FD und Solosegler Walter Müller Stoy in der Dyas.  Michael war zwar das First ship Home, berechnet reichte es aber nur zu Rang 3, Sieger wurde Sepp Thalmmair vor Walter Müller-Stoy. Der wenige Wind wurde konsequent noch weniger und so war keine zweite Wettfahrt möglich.
 

29.04.2018 | 1.Spieltag Segelbundesliga

Bisher schägt sich das Team großartig. Hier ein Livekommentar vom Team aus der Facebook-Page des DTYC Bundesligateams:

TAG 2 - FRIEDRICHSHAFEN

Ums kurz zu machen: Wir sind komplett zufrieden. Bei 5-8kn konnten wir 7 Flights segeln. Gute Starts, richtige Taktik und schneller Boatspeed ließen uns regelmäßig in der vorderen Gruppe am ersten Luvfass ankommen. Somit sicherten wir uns am Ende des Tages den 5. Rang.
In Flight 9 traten erstmals alle bayerischen Bundesliga Clubs gegeneinander an. Wir freuen uns ganz besonders, dass wir das Bayernderby mit dem letzten Downwind für uns entscheiden konnten.

Der dritte Tag beginnt mit schwachen Winden aus nordöstlicher Richtung. Wir geben heute nochmal alles 💪

 

Hier der Link zum Livebildund zu SAP Sailing Analytics

 

26.04.2018 | Gute Stimmung beim BSV Lasertraining im DTYC

35 Lasersegler waren vom 21.-022.04. zu einem Trainingswochenende zu Gast im DTYC. Das vom BSV ausgeschrieben, aber vom DTYC organisierte Training war trotz des wenigen Windes ein großer Erfolg. Großer Dank an Carola Reith, die mit einem großartigen Engagement die Organisation des Trainings in den letzten zwei Wochen realisierte. 6 Trainer kümmerten sich um die Lasersegler in den Gruppen 4.7, Radial und Standard. Die Einladung richtete sich an alle Leistungsklassen und alle Lasersegler im Süddeutschen Raum. Die tolle Stimmung motiviert den DTYC verstärkt auch offene Trainings anzubieten.  Die Termine folgen in Kürze.
 

25.04.2018 | Countdown zum 1.Spieltag der Segelbundesligasaison 2018

Am Freitag startet die Bundesliga in ihre sechste Saison. Beim 1.Spieltag in Friedrichshafen geht der DTYC in der Besetzung Moritz Bohnenberger, Maximilian Weiss, Dominik Müller und Monika Linder an den Start.
Natürlich läuft am Wochenende im Club beim Ansegeln die Liveübertragung, so dass mitgefiebert werden kann.
 
Der Zeitplan
Freitag, 27.04.18
  • 08.00 Uhr Check-In
  • 10.00 Uhr Skippers’ Meeting
  • 11.00 Uhr Start der ersten Wettfahrt der 1. und 2. Liga
Samstag, 28.04.18
  • ab ca. 09.00 Uhr Wettfahrten der 1. und 2. Liga
  • ab 20.00 Uhr Liveübertragung Liga-Talk auf www.segelbundesliga.de
Sonntag, 29.04.18
  • ca. 09.00 bis 16.00 Uhr Wettfahrten der 1. und 2. Liga
  • ab 12.00 Uhr Liveübertragung auf www.segelbundesliga.de
  • 16.00 Uhr letzte Startmöglichkeit
  • ca. 16.45 Uhr Siegerehrung
 

31.01.2018 | Der BSV ehrt seine Meistersegler - DTYC mit 27 Seglern vertreten

Lohn für die Mühen! Der Januar ist stets der Beginn der Sportlerehrungen durch den BSV, den Landkreis und die Stadt München. Zur Meisterfeier des Bayerischen Segelvervand waren insgesamt 27 DTYC Segler eingeladen. Lasersegler Felix Reith wurde für seinen Sieg bei den Bayerischen Jugendmeisterschaften in der Radial-Klasse geehrt. Michi Lipp stand als Gewinner Drachen Gold-Cups im Fokus und Markus Wieser als Taktiker an Bord des WM-Gewinnerboots Momo in der Maxi 72 Klasse. Michael Schmohl und Frank Weigelt nahmen die Ehrungen gemeinsam mit ihren Vorschotern für die zweiten Plätze bei den IDMs der Dyas, bzw. der Tempest Klasse in Empfang. Theresa Löffler und Lena Stückl bekamen die Anerkennung für ihren dritten Platz bei der IDM der 470er. Zum Dauergast auf dem Podium hat sich in den letzten Jahren natürlich das Segelbundesligateam des DTYC entwickelt. Stellvertretend für das Team bedankte sich Max Weiss als neuer Teammanager, begleitet durch Moni Linder und Mareike Weber, für die Ehrung als Vizemeister der Segelbundesliga 2017 und bei Norbert Wagner und Michael Tarabochia für das tolle und so erfolgreiche Engagment in den letzten Jahren.
Gratulation an alle Geehrten!
 

17.12.2017 | Gratulation an die Crew der Bank von Bremen zur erfolgreichen Altlantiküberquerung im Rahmen der AAR

Wir gratulieren der Crew unseres Partnervereins SKWB, dazu ein Bericht von der News der SKWB:

Die Crew der „Bank von Bremen“ hat es geschafft – die Ziellinie vor Grenada ist erreicht! Und das in einer hervorragenden Zeit! 15 Tage, 22 Stunden und 15 Minuten hat die Crew gebraucht um die Strecke über den Atlantik zu bewältigen. 3.261 Seemeilen liegen im Kielwasser. Die wohl schnellste Passage eines SKWB-Bootes auf dieser Strecke.
 

01.12.2017 | Generationswechsel: DTYC geht mit jungem Team-Management in die Bundesliga Saison 2018

Talente fördern und ihnen eine Chance geben. Der Deutsche Touring Yacht-Club setzt nun auch im Team-Management auf sein Talente-Konzept und überträgt ab der kommenden Saison das Team-Management der Bundesliga-Mannschaft des DTYC auf Patrick Follmann (28) und Max Weiss (29).

 Christian Teichmann, 2. Vorsitzender des DTYC: „Max Weiss und Patrick Follmann segeln seit ihrer Jugend äußerst erfolgreich für den DTYC und sind seit der Gründung der Segelbundesliga im Jahr 2013 wichtiger Bestandteil unserer Bundesliga-Mannschaft, die mit einem Champions-League-Titel, zwei Deutschen Meisterschaften und zwei Deutschen Vize-Meisterschaften eine Spitzenstellung einnimmt. Max Weiss und Patrick Follmann haben damit die notwendige Erfahrung in der Segelbundesliga und sind bereit, mehr Verantwortung zu übernehmen.“

Auch vor ihrer Bundesliga-Karriere waren die beiden erfolgreich. So wurde Max Weiss Deutscher Meister und Patrick Follmann im 470er 13. bei den Olympischen Spielen 2012.

Max Weiss und Patrick Follmann übernehmen die Aufgabe von Michael Tarabochia und Norbert Wagner, die die Bundesliga-Mannschaft des DTYC aufgebaut hatten.

Wolfgang Stückl, 1. Vorsitzender des DTYC: „Im Namen des gesamten Vorstandes danken wir Michael Tarabochia und Norbert Wagner für ihre erfolgreiche Arbeit und ihren Einsatz als Team-Manager bzw. Coach der Bundesliga-Mannschaft des DTYC. Norbert Wagner und Michael Tarabochia haben den DTYC zur besten Bundesliga Mannschaft der letzten vier Jahre geformt.“

 

 

09.09.2017 | Nord Stream Race: in Summe ein großer Erfolg!

It's a wrap: Unser Team ist sicher und erfolgreich in St. Petersburg angekommen. In der Endabrechnung wurde der DTYC
 
2. in der kombinierten Gesamtwertung aus Inshore und Offshore,
Gewinner der Inshore Wertung und
3. in der Offshore Wertung.
 
Es war wieder toll zu beobachten, was man als funktionierendes Team erreichen kann, insbesondere bei Herausforderungen, die man vorher so noch nicht gemacht hat. Wir hoffen, dass das Nord-Stream-Race auch eine Inspiration für die Bundesliga Segler aber auch möglichst viele Mitglieder bei uns im Club ist, sich mit Offshore-Segeln, Ausbildung und Navigation weiter zu befassen.
 
Link zum Video nach der Inshore Regatta: www.youtube.com/watch
 
 

08.03.2017 | SKWB und DTYC vereinbaren Partnerschaft

Die Segelkameradschaft "Das Wappen von Bremen" e.V. (SKWB) und der Deutsche Touring Yachtclub e.V. (DTYC) haben den Beginn einer langfristig angelegten Kooperation bekannt gegeben. Ziel dieser Partnerschaft ist die gemeinsame Förderung der seglerischen Ausbildung in den Bereichen Jugend, Hochsee- und Regattasegeln, Seemannschaft sowie die gemeinsame Vorbereitung und Durchführung von Regatten.
 
 Die SKWB, mit Sitz in Bremen, nahe der Nordseeküste, bietet mit ihren Hochseeyachten "Wappen von Bremen" und "Bank von Bremen" ideale Voraussetzungen zum Segeln auf hoher See. Bei den Langfahrten sowie nationalen und internationalen Seeregatten stehen die praktische Ausbildung und das Erlernen der dazugehörigen Seemannschaft stets im Mittelpunkt. Fahrtenziele liegen auf allen Kontinenten und auch in der Arktis. Die SKWB blickt auf eine lange Tradition von Reisen zurück, welche mit den begehrten Preisen des Hochseesegelsports ausgezeichnet wurden.
 
Die Vorsitzenden der Vereine, Wolfgang Stückl, Christian Teichmann, beide DTYC und Michael Rapp, SKWB sind überzeugt davon, dass die Kernkompetenzen beider Vereine sich ideal ergänzen, um so das breite Spektrum des Segelsportes für die Mitglieder beider Vereine bestmöglich abzudecken. Da beide Vereine über eine große Jugendabteilung verfügen und zudem in der ersten Segel-Bundesliga segeln, ergeben sich auch hier hervorragende Ansatzpunkte für eine gemeinsame Zusammenarbeit im Bereich Ausbildung, Training und Leistungssegeln.
 
Die Partnerschaft mit beiderseitigem Gastrecht gibt den Mitgliedern beider Vereine bei Besuchen einen Anlaufpunkt, sowie logistische und technische Hilfe und teilweise auch Übernachtungs-möglichkeiten (DTYC). Immer garantiert es freien Zugang zu Häfen oder Clubhäusern, soweit vorhanden, und das vergünstigte Segeln auf den Vereinsbooten und Yachten der Partnervereine.
 
 
Über die Segelkameradschaft "Das Wappen von Bremen" e.V. (SKWB)
 
Die SKWB, gegründet 1934, gehört zu den größten Vereinen im Land Bremen. Weltweit hat sie rund 700 Mitglieder und besitzt eine hohe Reputation im Bereich Hochseesegeln. Sie bietet jedem Mitglied die Gelegenheit auf vereinseigenen Schiffen weltweit zu segeln: Auf hoher See, bei Langfahrten und nationalen sowie internationalen Regatten. Die entsprechende Ausbildung mit Vermittlung von Seemannschaft steht dabei im Mittelpunkt. Zudem ist die Heranbildung und Förderung von Jugendlichen, auch für das Leistungssegeln, eines der Kernanliegen des Vereines.
 
 
Weitere Informationen über beide Segelvereine erhalten Sie unter www.skwb.de und www.dtyc.de.
 

24.12.2016 | 470er Damencrews Böhm/Goliaß und Löffler/Stückl noch voll in Action

Unsere beiden 470er Damencrews waren bis zum Schluß aktiv. Nadi Böhm und Ann-Christin Goliaß hatten allerdings bei der Winter-Regatta in Imperia wenig Glück mt dem Wind und konnten nur eine Wettfahrt in vier Tagen auf Platz 4 segeln. Ganz anders dagegen bei der zweiten Olympiahoffnung im 470er. Theresa Löffler und Lena Stückl fuhren zum Palamos Christmas Race nach Nordspanien. Das toll organisierte Event lockt vor allem junge Segler in den Skiff-Klassen, im Laser und den 420ern aus ganz Europa an. Nur bei den Finn Dinghies sind auch ein paar Masters zu finden, zu denen auch Lothar Schmidt und Thilo Durach zählten. Eigentlich herrschen beim Christmas Race eher leichte Bedinngungen, aber es sollte diesmal ganz anders kommen. Schon im Vorfeld hatte ein Mittelmeertief eine Grunddünung von knapp 3 Metern aufgebaut, mit der die beiden Seglerinnen des DTYC gut zurecht kamen, aber den älteren Herren einiges an Überwindung abforderte. Am ersten Regattatag kam dann auch noch 20 kn Wind dazu. Theresa und Lena segelten hervorraged und konnten sich konstant unter den Top Ten halten. Sagen wir so, den DTYC Finns gelang das nicht, Lothar blieb vernünftigerweise im Hafen und Thilo segelte um Platz 22 herum. Am zweiten Tag frischte der Wind deutlich über 25 kn auf und die Welle wurde wieder angefacht. Totzdem segelten die Damen im ersten Race unbeeindruckt souverän. Toll zu beobachten, aber nur kurz, denn der Autor mit seinem Finn kehrte vor dem Startschuß in den sicheren Hafen zurück. Tag drei war bei über 30 kn nicht segelbar und an Tag 4, bei immer noch sehr viel Wind sicherte sich die 470er Crew das Medalrace. Insgesamt belegten sie einen hervorragenden Platz 8 und haben wertvolle Erfahrungen im Bereich Monsterwelle gemacht.
Hier der Link zu ein paar Bildern vom Christmas Race
Hier der Link zu den Ergebnissen.
 

30.10.2016 | Der DTYC verteidigt den Meistertitel in der Segelbundesliga und gewinnt damit das Double!

 
Am dritten Regattatag des Finales der Segelbundesliga in Hamburg auf der Alster konnte das DTYC Team mit einer am Ende konzentrierten und engagierten Leistung den Titel in der Segelbundesliga verteidigen und hat damit das Double aus Meisterschaft und Champions League Sieg geschafft. Dabei hat es die Mannschaft um Julian Stückl, Paddo Follmann, Jonas Vogt und Luis Tarabochia im allerletzten Rennen  wie die letzten Tage auch noch extrem spannend gemacht.

Im Interview direkt nach der Ziellinie konnte man den Jungs die Erleichterung ansehen.

Beim Public Viewing im Club bebten derweil die Wände. Eine große Gruppe verfolgte die Rennen und fieberte mit. 

Der DTYC ist unglaublich stolz auf das komplette Bundesliga-Team. Alle Team Mitglieder haben über die Saison unglaubliches Engagement gezeigt und die Erfolge, mit dem Gewinn des Meistertitels in der Segelbundesliga, der Gewinn der Champions League und das fantastische Abschneiden der Damen aus dem Bundesliga-Team bei der International Women's Keelboat Championships in den USA sind der gerechte Lohn für eine lange und harte Segelsaison. Der DTYC dankt Teammanager Michael Tarabochia und Coach Norbert Wagner für ihre erfolgreiche Arbeit und unseren Hauptsponsoren BMW und Marinepool für die Unterstützung auch in dieser Saison.

Gratulation ans Team!

 

19.10.2016 | DTYC Bundesliga Team bei der BMW Sail Racing Academy – Foiling Edition

Gemeinsam mit dem Markenbotschafter von BMW Yachtsport und DTYC Mitglied Markus Wieser nahmen drei unserer Bundesliga Segler (Patrick Follmann, Jonas Vogt, Sebastian Bühler) an der BMW Sail Racing Academy – Foiling Edition teil und testeten die neue Waszp (www.waszp.com) am Gardasee. Eine tolle Sache für unsere Segler und Anerkennung unseres Sponsors für die Leistungen in dieser Saison.
 
Bilder und Impressionen unter "mehr"
 

31.08.2016 | Hamlet Dragon Gold-Cup 2016 Endergebnis

Beim Hamlet Dragon Gold Cup vor Hornbaek Dänemark belgte die Crew um Dr.Helmut Schmidt im Endergebnis Platz 18 und war damit viertbestes deutsches Schiff. Jens Höhl, der mit seiner Frau Stefanie und Joachim Westphal startete, belegte Rang 65, Michi Lipp gemeinsam mit Frank Butzmann an Bord bei Stephan Link landete nach einer durchwachsenen Serie auf Rang 27 und Vinci Hoesch zusammen mit Thomas Müller und Frithjof Kleen auf 48, allerdings ist diese Crew  bei den letzten beiden Wettfahrten nicht mehr gestartet. 
 
 
 

31.08.2016 | Videos über die Women's Keelboat Championships und den 4.Spieltag der Segel-Bundesliga

Damit wir das außergewöhnlich erfolgreiche Wochenende unseres Bundesliga-Teams mit Platz 3 bei der International Women's Keelboat Championships und mit dem Sieg beim 4.Spieltag der Segelbundesliga in Berlin noch mal geniessen können, gibt es hier die Links zu Videos der Events.
 
 
 
 

22.08.2016 | Super Wochenende für das Bundesligateam des DTYC

Acht der 17 Segler des DTYC Bundesliga Teams waren letzte Woche im Einsatz und der DTYC freut sich sehr über ihre Erfolge, insbesondere auch weil alle Juniorinnen/Junioren sind und aus der DTYC Jugendabteilung kommen.

Mareike Weber, Laura Fischer, Anna Seidl und Monika Linder haben in New York fantastisch gesegelt und Julian Stückl, Sebastian Bühler, Jonas Vogt und Luis Tarabochia haben in Berlin bei schwierigen und teilweise grenzwertigen Bedingungen noch einen drauf gesetzt und das 4. Event der Bundesliga gewonnen - zwei Podiumsplätze!

Die Damen Crew gewann wie schon berichtet Bronze bei der International Women's Keelboat Championship in New York gegen sehr starke Konkurrenz aus USA und Neuseeland.

Die Jungs gewinnen das vierte Event zur Segelbundesliga in Berlin vor dem LSC und konnten die Tabellenführung gegenüber dem Lindauer Segelclub um einen Punkt ausbauen.

In beiden Events wurde hart gesegelt und der Wind zeigte sich nicht von seiner besten Seite. Unsere Seglerinnen und Segler waren mit einer guten Vorbereitung und starken Nerven ausgestattet. Es zeigte sich wieder, dass die Segler aus dem Süden mit schwierigen Windverhältnissen gut zurecht kommen.
 
Die nächsten Events sind Championsleague und 5. Spieltag in Kiel.
 

31.05.2016 | 45 Klassiker und schöne Stimmung bei der Münchener Woche 2016 im Rahmen der Classics im Touring

Wunderschöne Holzboote, eine entspannte Atmosphäre und harmonische Stunden bei der Münchener Woche 2016 im DTYC. Bei dem  traditionsreichen Treffen alter und neuer Holzboote fehlte nur etwas mehr Wind. Die Crews der 45 teilnehmenden Klassiker aus vielerlei Bootsklassen hatten angesichts der eher flauen Windbedingungen ausreichend Zeit, um sich über die vielen schön erhaltenen Holzboote im Hafen des DTYC auszutauschen.

 

31.03.2016 | Endergebnisse bei der Trofeo SAR Princesa Sofia Regatta vor Mallorca

Die Trofeo SAR Princesa Sofia  gilt als eine der schönsten und herausfordernsten Regattan im Kalender der olympischen Bootsklassen. Unsere 470er Crew Nadi Böhm und Ann Christin Goliass belegten in der Endabrechnung Platz 18 und waren damit bestes deutsches Team.
Ferdi Gerz mit Vorschoter Oliver Szymanski elegten Rang 19 sind aber die letzten 3 Wettfahrten wegen einer leichten Erkältung nicht mehr mitgefahren.
 

31.12.2015 | Die Termine und Veranstaltungen 2016 sind veröffentlicht

Liebe Clubmitglieder
Unter Termine finden Sie die Übersicht über die Veranstaltungen des DTYC 2016.
 

21.12.2015 | Ernst Bullmers Katamaran wir in Serie gebaut-Dazu ein Bericht aus der Segler-Zeitung 1/2016

Gratulation an unser Ehrenmitglied Ernst Bullmer. Seine Vision eines Fahrtenkatamarans mit flexibler Breite geht in Serie. Ernst Bullmer ist vom Katamaran überzeugt und wählte ihn auch deshalb für seine Weltumsegelung, sah aber bei der Suche nach einem Liegeplatz die immense Breite des Bootes als gravierenden Schwachpunt. Mit Beharrlichkeit verfolgte er deshalb den Entwurf eines Katamarans mit variabler Breite. Der vom Designbüro Judel/Vrolik umgesetzte Entwurf, läßt sich zwischen seetauglichen acht Metern auf hafenfreundliche 4,80 Breite  anpassen.
 

11.12.2015 | Einladung zum Skiyachting vom YCSS

Hurra, endlich mal wieder ein Skiyachting.
In den 70er und 80er Jahren gab es in fast allen Klassen eine Kombination aus Skifahren und Regattasegeln.Dabei waren die Aprésski-Abende legendär. Schön dass die Freunde vom YCSS wieder ein Skiyachting als eine Kombination mit der Dayrace-Langstrecke anbieten. 
Hier das Anschreiben :

Der YCSS wird am Sonntag, den 21.Februar 2016, in Scheffau am Wilden Kaiser das Skirennen zum Skiyachting durchführen.

 Das Segeln und die kombinierte Preisverteilung (in Kombination mit der Wertung zur Yardstick-Langstreckenregatta „Dayrace“ 2016) werden am Samstag, den 18.Juni 2016, im Clubhaus des YCSS in Seeshaupt stattfinden.

Die Ausschreibung und Anmeldungen sind ab sofort über unsere Website (www.ycss.de) zugänglich.

Ihnen und allen Seglern wünsche ich einen besinnlichen und schönen Advent und frohe und erholsame Festtage.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Korbonits

 

09.12.2015 | Phil Blinn gewinnt in Cascais an Bord von Michael Zankel

Die GER-1123 gewinnt die "Prince Henry the Navigator Trophy"

Mit jeweils 4 Punkten zwischen den ersten vier Booten war es nach sechs Rennen wieder ein sehr knappes Gesamtergebnis, das das Team "Pow Wow" erneut für sich entschieden hat. Wie bereits beim 1. Teil der Winterserie konnten sich Michael Zankel, Phil Blinn und Pedro Andrade (NRV/DTYC/POR) in Portugal über den Sieg freuen.

Text Nordhoff

Zweite wurden Dmitry Samokhin (RUS) und sein Team, der dritte Platz ging erstmals an Nicola Friesen (NRV), die Vinci Hoesch und Oliver Mose als Crew an Bord hatte. 

 

07.12.2015 | Atmosphäre aus dem Hafen


Copyright Thilo Durach
Kein Schnee aber traumhaftes Licht.
 

31.10.2015 | Mia san mia und mia san Meister...... Wir gratulieren unserem Segel-Bundesligaeam

Die Rechnerei hat ein Ende. Julian Stückl, Paddo Follmann, Phil Blinn und Luis Tarabochia haben das vollendet, wofür das ganze Team über das Jahr hinweg gekämpft hat.
 
Der DTYC ist Deutscher Meister der Segel-Bundesliga 2015!
 
An diesem Titel waren viele beteiligt, wir gratulieren:  Patrick Follmann, Maximilian  Weiss, Julian Stückl, Phil Blinn, Jonas Vogt,Sebastian Bühler,  Luis Tarabochia, Tobias Bolduan, Moritz Bohnenberger, Felix Röder,  Anna Seidl, Monika Linder, Caro Tiegel, Laura Fischer und allen die sich für das Team engagiert haben,
 
 
Ganz besonderes danken wollen wir unsrem Trainer: Norbert Wagner, dem wir auf diesem Weg noch ganz herzlich zu seinem runden Jubiläum gratulieren und denken, dass ihm das Team das allerschönste Geschenk gemacht hat und
Teammanager
: Michael Tarabochia für Ihr Engagement, ihre Energie und Ihren Spirit, von dem das Segel-Bundesligateam so profitiert. 
Danke auch allen Verantwortlichen im Club, die an diese Idee der Segel-Bundesliga geglaubt haben, an alle Spender, die dem Team finanziell unter die Arme gegriffen haben und natürlich vor allem  unseren Sponsoren  BMW- Autohaus -Michael Schmidt und Marinepool.

Euch allen herzlichen Glückwunsch und Dank für diesen großartigen Moment!
 

28.10.2015 | Großer Zuspruch aus der Mitgliedschaft für das Bundesligateam des DTYC

Nach der Einladung zum Public Viewing des Segel-Bundesliga-Finales am Samstag erreichen uns viele Mails mit den besten Wünschen für das Team. Sogar DTYC Mitglieder aus dem Ausland  fiebern mit und alle drücken dem Team die Daumen!!!!
 
 
Wir werden eine ansehnliche Fangemeinde im Club haben, die das Geschehen Live mitverfolgt.
 
 
Unter "mehr" findet Ihr die letzte Pressemitteilung der Segel-Bundesliga mit einem Orginalton unseres Teams.
 
Hier ein Auszug:
"....Ist der Fast-Meister aus Tutzing noch zu stoppen? Das ist die wichtigste Frage, die sich die Segelfans in Deutschland stellen. Der Schlüssel zum Erfolg kann eines der jüngsten Teams, eine konstante Leistung, internationale Erfahrung und eine gute Vorbereitung sein. Aber reicht dem Deutschen Touring Yacht-Club (DTYC) das Polster zu seinen direkten Verfolgern vom Berliner Yacht-Club mit elf Punkten Vorsprung und dem Norddeutschen Regatta Verein mit 13 Punkten, um die Meisterschale einzusacken? Jede Platzierung des DTYC besser als Platz zwölf würde automatisch den Meistertitel bedeuten – egal, was die Konkurrenz verzapft.

„Wir haben ein junges, mutiges Team. Eine gute Vorbereitung, theoretisch wie praktisch, und ein gutes Team-Verständnis stehen bei uns ganz oben auf der Haben-Seite. Wir wollen erstmal gut segeln und können uns bedingt durch die enorm starke Konkurrenz nicht auf dem Vorsprung ausruhen“, so DTYC Team-Manager Michael Tarabochia. Julian Stückl, Patrick Follmann, Phil Blinn und Luis Tarabochia gehen als eingespielte Crew an den Start und sollen den Gesamtsieg endlich perfekt machen. "

 

 

31.08.2015 | Bundesligateam des DTYC bei J-70 Battle in Bregenz/Bodensee wieder auf dem Podium

Trotz miserabler Windprognose und in Erwartung eines Badewochenendes fuhren vier Mitglieder des Bundesligateam mit ihrem Trainingsboot an den Bodensee. Vorher wurde am Freitagabend, verstärkt durch  weitere Teammitglieder,  das Champions League Spiel der München Eishockeyspieler besucht. Unser Team war von RED BULL eingeladen worden.

Pustekuchen – von wegen kein Wind. Sechs Wettfahrten wurden gesegelt – bis zu vier Windstärken hatte es am Sonntag. Traumbedingungen am Bodensee – eigentlich bekannt als Flautenrevier. Kämpfen mussten sie schon unsere Segler - mit Gras am Kiel, stark drehende Winde und bei zwei Wettfahrten fürchterliche Windlöcher. Am Ende wurde von 20 Booten der 3te Platz erobert – damit bleiben die Battles am Bodensee beliebte Veranstaltungen bei unseren Seglern.  Wir waren dort immer auf dem Podium und – auch nicht ganz unwichtig - die Abendveranstaltungen sind sehr beliebt!

 

 
 
icon drucker Druckversion