16.08.2017 | Countdown zum 5. Spieltag der Segelbundesliga vor Glücksburg vom 18.-20.08.

Die Saison der Segelbundesliga geht in die entscheidende Phase und der DTYC hat wie in den vergangenen Jahren eine fantastische Ausgangsposition, um wieder eine wichtige Rolle im Titelkampf zu spielen. Dabei sind die Belastungen für das Team durch die vielen Termine groß, aber fehlende Motivation kann man der Truppe nicht vorwerfen. Allen voran der junge Marco Tarabochia, der in Glücksburg seinen dritten Event absolviert, zeigt sich extrem abgeklärt und macht seine Sache großartig. Neben Marco sitzen Max Weiß, Paddo Follmann und Bruder Luis in der J70 und versuchen oben dranzubleiben. Wir drücken die Daumen.
Hier der Link zur SAP Sailing Analytics Seite
Am Sonnatg ab 12 Uhr gibt es Livebilder hier

14.08.2017 | 9 Boote und tolle Stimmung beim Amazonenrennerts 2017

Trauts euch! Organisatorin Karola Gruber freut sich über den Mut vieler DTYC Amazonen, den großen Zuspruch und den harmonsichen Verlauf des diesjährigen Amazonenrennerts. Für viele weibliche Clubmitglieder ist das ein ganz wichtiger Termin im DTYC Jahreskalender, für den auch mal der Urlaub verschoben wird. Dank dem Orgatalent von Karola und der Bereitschaft diverser Bootseigner standen den reinen Damencrews 9 Boote zur Verfügung. Trotz eher schlechter Wettervorhersage hatten sich gut 30 Damen angemeldet und zu schlagkräftigen Crews zusammengefunden. Karola Gruber hatte trotz alle der Orgaarbeit noch Zeit selbst zu starten und begrüßt die Amazonen zur Steuermannsbesprechung. Rainer Nothhelfer als Wettfahrtleiter erklärte die Abläufe und pünktlich ging es auf die Bahn. Perfekte Windbedingungen sorgten für zwei schöne Läufe, wo die Amazonen auch mal die Zähne zeigten. Geheimfavoritin Sissi Gründobler gewann zwar den ersten Lauf, hatte aber im nächsten leider einen hauchdünnen Frühstart. Julia Pook hatte sich Verstärkung vom Ammersee geholt und konnte so nicht nur den zweiten Lauf für sich entscheiden, sondern Ihre Crew gewann auch den Amazonenpokal. Zweite wurde die Crew um Annette May, die für ihre zahlreichen Teilnahmen den neugestifteten "Helga und Erika Bullmer Gedächtnispreis" erhielt. Dritte wurde Karola Gruber mit ihrer Crew.
Worum es aber eigentlich beim Amazonenrennerts geht, zeigte die darauf folgende Abendveranstaltung. Die ganz in weiß gekleideten Damen hatten viel Spaß bei der Siegerehrung und feierten stilvoll mit vielen lustigen Einlagen und einem legendären Auftritt von einem Kerl in einem grünen Pailltenkleid bis spät in die Nacht.
Karola und auch der Vorstand möchte sich bei allen Bootseignern und Teilndehmerinnen ganz herzlich bedanken. Als Vorbereitung fürs nächste Jahr werden im Vorfeld das eine oder andere Damentraining angeboten und ein Schiedsrichter soll beim nächsten Amazonenrennerts 2018 für schnelle Entscheidungen auf dem Wasser sorgen, so dass die Crews keine Disqualifikation fürchten müssen.
Mehr Infos und was es mit der angekündigten Teilnahme von Andrea Berg und Helene Fischer auf sich hatte unter mehr...
 Im Internen Bereich der Webseite unter Fotos wird so schnell wie möglich eine Gallerie eingestellt.
 

14.08.2017 | Junior European Championship 470 - Team Löffler/Stückl auf Platz 12

Bei den U24 Europameisterschaften der 470er Crews erreichte das Team Teresa Löffler und Lena Stückl nach 10 Wettfahrten Platz 12. Dabei herrschten laut Aussage von Lena alles andere als gardaseetypische Verhältnisse. Laue Ora und Vento machten die Sache etwas zum Würfelspiel. Trotz eines 2ten Platzes im 7ten Lauf konnten sie mit der Serie nicht zufrieden sein. Angepeilt war Platz 10.
 
Hier der Link zu den Ergebnissen
 

14.08.2017 | 26 Teilnehmer beim Tagesevent der Mittwochsregatten am 13.08.

Tolles Feld -Sehr schön, dass 26 Boot für den Tagesevent im Rahmen der Mittwochsregatten an der Startlinie standen. Dabei ist standen der falsche Ausdruck, denn entgegen allen Windvorhersagen herrschte durchaus ein laues Lüftchen, mit dem prima gesegelt werden konnte. Bundesligateammitglied Jonas Vogt gab den Wettfahrtleiter und wurde durch Jochem Laabs und Robert Huber unterstützt. Auch wenn dem Südost keiner wirklich traute, wurde Richtung Ammerland gestartet. Der Wind setzt immer mal wieder kurz aus, aber Michael Willberg mit seiner J80 hat wohl einen Vertrag mit dem Windgott. Er fuhr souverän drei erste Plätze nach Hause und daran konnte auch das mit Verspätung an der Startlinie eingetroffene Bundesligateam nichts ändern. Hervorragend auch der 5.5er von Wolfgang Oehler, der mit den Plätzen 6,2 und 3 ingesamt Rang 2 erobern konnte. Thilo Durach folgte mit dem Finn auf Platz 3. 
Robert Huber verfolgte das Treiben an der Tonne vom Tonnenleger aus und konnte spannende Szenen erleben, machte aber auf dem einen oder anderen Schiff noch ein paar Schwachstellen bei Trimm und Manöverabläufen aus.
Hier der Link zu den Ergebnissen

14.08.2017 | Christian Rupp mit seiner Figaro2 auf Platz 3 beim Celtikup

Während Burkhard Keese mit seiner Class 40 beim Fastnet Race Platz 10 in seiner Klasse erreichen konnte,  befinden sich Christian Rupp und Thilo Durach erst noch in der Vorbereitung auf den Klassiker 2019. Die Figaro 2 von Christian Rupp liegt im Hafen unseres Partnerclubs in LaTrinité. Neben diversen Küstenregatten und dem französichen Pendant zum Fastnet, dem Armen Race bei dem Christian mit einem französischen Profi Platz 3 erreichen konnte, stand nun die Teilnahme am Celtikup an. Bei dem 450 sm Rennen mit drei Etappen ging es Zweihand mit Crewmitglied Thilo Durach von Lorient über Duarnenez nach Falmouth über den Kanal und zurück. Mit Winden zwischen 5 und 35 kn und lehrhaften Stunden in Gezeitenströmen belegte die Douze Etoiles am Ende Rang 3 im IRC Feld. Die gesammelten Erfahrungen und Eindrücke schreien förmlich danach die DTYC Kollegen vom Regattarevier der Bretagne zu überzeugen.
Hier der Link zu den Ergebnissen
Ein etwas ausführlicher Bericht unter mehr...

14.08.2017 | 58 Boote beim H-Boot-Sommerpokal im MYC - Steffi Ernst gewinnt an Bord von Kai Niederfahrenhorst

58 H-Boote, vier Wettfahrten bei schönem Wind. Da staunten die DTYC Terrasse als am Samstag die stattliche -H-Boot Flotte aus dem MYC  bis vor Ammerland segelten, um dort ihren Sommerpokal auszusegeln. Und weil der Wind perfekt passte segelten die Teilnehmer gleich alle vier vorgesehenen Wettfahrten. Drei DTYC Boote waren am Start. Robert Huber segelte mit Björn Heinrich und Michi Lohner die Einzelplatzierungen 6, 1, 11 und 20 und belegte so in der Endabrechnung Rang 5. Jakob Elfinger startete wider besseren Wissens konsequent auf der falschen Seite der Linie und war mit seinem Platz 31 alles andere als zufrieden. Gerd Hedemann segelte mit Monika und Linda Weber auf Platz 41.
Ein Bericht von Jakob Elfinger unter mehr...
Hier der Link zu den Ergebnissen

14.08.2017 | Deutschland Cup der 45er -DTYC Mitglieder in allen drei Booten des Podiums vertreten

Tolles Ergebnis für diverse DTYC Mitglieder beim Deutschland-Cup der 45er im Yachtclub Possenhofen. Andreas Aigner,  DTYC Mitglied aber für den BYC am Start, gewann mit Frank Weigelt und Basti Graba an Bord nach acht Wettfahrten. Drei Punkte Vorsprung am Ende reichten, um Lollo Lohmann, der unter anderem von Olympiateilnehmer Ferdi Gerz unterstützt wurde, auf Platz 2 zu verweisen. Dritter wurde Matthias Spott, bei dem Dr. Mathias Georgi aus dem DTYC mit an Bord war. Gunter und Justus Ernst segelten bei Dr. Jean Laurent Risteruccis auf Platz 6.
Gratulation an alle Teams.
Hier der Link zu den Ergebnissen

12.08.2017 | Das Bundesligateam des DTYC nimmt am Nord Stream Race teil

Gerechter Lohn für harte Arbeit. Mit dem Gewinn des Titels in der vergangenen Bundesligasaison hat sich das DTYC -Team eine Einladung zum Nord Stream Race gesichert. 5 Teams aus 5 verschiedenen Ländern segeln die 1000sm Regatta in vier Etappen von Kiel über Kopenhagen, Stockholm, Helsinki nach St.Petersburg. Start ist am 25.08. und voraussichtlicher Zieldurchgang am 06. oder 07.09. Unser Schnellsegler-Team wird dabei von ein paar deutlich Offshore-erfahreneren Seglern unserers Bremer Partnervereins SKWB unterstützt. Hier zeigen sich die ersten Früchte der Kooperation mit der SKWB und wir weisen nochmals auf die Angebote zum Mitsegeln bei den Bremern auf ihren diversen Hochseetörns hin.
Die Teammitglieder werden auch das im DTYC angebotene Offshore-Sicherheitstraining durchlaufen, um auch in diesem Bereich möglichst gut vorbereitetet zu sein.
In einem Interview stellt sich unser Team vor. Hier der Link zum Interview
Hier der Link zur Eventwebseite
 

10.08.2017 | Einladung zu den Classics im Touring -Tutzinger Triangel

Die Classics im Touring bieten am 26 und 27. August wieder einen besonderen Leckerbissen. Neben den Traditionsklassen mit Schärenkreuzern, Holzdrachen und Meterklassen segeln die L95 ihren Grand Prix aus. Am Sonntag besuchen zusätzlich die Oldtimer des DAVC wieder den den Club.  Zwischen 9 und 10 Uhr stehen die alten Eisen auf dem Hof, während sich die Piloten zum Weißwurstfrühstück treffen und kehren nachmittags ab ca 15:30 Uhr nach einer Ausfahrt wieder in den Club zurück. Alle Clubmitglieder und Freunde sind herzlich eingeladen. Bitte beachten Sie, dass für den Sonntag das Clubgelände zum Parken nicht zur Verfügung steht.

03.08.2017 | Update! white room belegt bei der Melges 24 WM in der Corinthian Wertung Platz 4

Super Platzierung für die Crew mit Luis, Marco und Michael Tarabochia sowie Sebastian Bühler und Dominik Müller. Wie immer sind die Melges 24 bei der WM top besetzt und die white room hat sich fantastisch geschlagen. Am Ende hat es nicht ganz für das Podest gereicht, aber die Crew ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden, denn ein Platz unter den Top 5 erschien vor dem Start  unerreichbar. Einige kleine individuelle Fehler kosteten, in dem mit zahlreichen Weltmeistern und Olympiateilnehmern besetzten Feld, sofort entscheidene Plätze, so dass der zwischenzeitliche zweite Platz bei den Amateuren nicht zu halten war. Es war eine sehr harte Woche mit unterschiedlichsten Windbedingungen, die der Crew und dem Boot alles abverlangt hat. Am Ende stand Platz 14 overall und der vierte Platz bei den Amateuren. Die im Vorfeld formulierte Erwartung einer  Platzierung unter den ersten 20 wurde voll erfüllt.
Gratulation!
Hier der Link zu den Ergebnissen

24.07.2017 | Der DTYC gewinnt den 4.Spieltag Segelbundesliga - Gratulation ans Team

Fantastische Leistung des neu zusammengestellten DTYC-Teams mit Julian Stückl, Sebastian Bühler, Dominik Müller und Marco Tarabochia. Nach 16 knallharten Fights in schwierigen Bedingungen gewinnt das Team denkbar knapp, aufgrund der höheren Anzahl von Laufsiegen vor dem Segel- und Motorbootclub Überlingen. Im bisher wohl knappsten Spieltag liegen zwischen Platz 1 und Platz 10 lächerliche 5,33 Punkte!
Das DTYC Team, welches in dieser Kombination noch keinen Spieltag gesegelt war, startete mit Platz 3 und einem 6er am Freitag in den Ragattag. Dann folgten konstant gute Plätze zwischen 1 und 3 bis zum 11 Flight am Samstagabend. Dort hätten sie sich zum Abschluss des zweiten Wettfahrtttages, der am Ende 11 Stunden dauern sollte, einen Punktevorsprung erarbeiten können. Ein hauchdünner Frühstart zwang sie zur Umkehr hinter die Linie,  um sich zu entlasten. Leider war dann der Rückstand zu groß, sie wurden nur mehr Sechste in diesem Rennen und standen somit auf Rang zwei der Zwischentabelle.
Der Sonntag begann dann mit zwei ersten Plätzen perfekt, aber die minimalen Punktabstände boten immer noch 12 Teams die Chance zum Gesamtsieg.
Viele der H-Boot-Segler im Club verfolgten die Liveübertragung und verpassten beinahe die Siegerehrung des Horst-Nebel-Preises, denn was sich in Travemünde abspielte, war an Spannung nicht zu überbieten. Viele Winddreher wirbelten das Feld immer wieder durcheinander und der DTYC kassierte in den beiden folgenden Läufen zwei Fünfer. Doch auch die Konkurrenz punktete und vor dem finalen Rennen war klar, der DTYC würde zumindest Dritter werden. Der Klub am Ruppenhorn war einer der direkten Konkurrenten im letzten Lauf und musste im Fight um den Gesamtsieg unbedingt geschlagen werden. Von der Ferne sah es so aus, als ob die Jungs sich ein Matchrace lieferten und so segelten  sie sich und die Berliner nach hinten und belegten wieder einen fünften. Plötzlich lag nun der Segel- und Motorbootclub Überlingen in Führung und ein zweiter  Platz hätte zum Gesamtsieg genügt. Doch auch hier wechselten oft die Positionen und am Ende landete der SMCÜ in diesem finalen Lauf auf Rang 3. Damit  lagen die beiden Clubs punktgleich in der Rangliste auf 1, aber die größere Anzahl an Laufsiegen entschied den Spieltag zugunsten des DTYC.
 
In der Gesamttabelle ist die Situation genau gleich. Auch dort liegen der SMCÜ und der DTYC punktgleich auf Platz eins und zwei, gefolgt vom NRV auf Rang drei.
Gratulation an alle aus dem Team.
 
Hier der Link zum Video mit den Highlights vom 4.Spieltag
Hier der Link zur Tabelle des 4. Spieltags
Hier der Link zur Bundesligatabelle
 
Der nächste Spieltag findet am 20.08. vor Glücksburg statt.

23.07.2017 | Stefan Frauendorfer gewinnt mit seiner Crew auf 40 G 46 ARGO V den Bernbacher Cup der 40er

Stefan Frauendorfer ist derzeit schwer zu schlagen. Nach dem Erfolg bei der 25sm Regatta in der Yardstickgruppe unter 100 hat er beim Bernbacher Cup den nächsten Sieg eingefahren. Gratulation an die Crew.
Unter mehr.. ein Bericht von Stefan

23.07.2017 | 42 H-Boote beim Horst-Nebel-Preis-Peter Zauner gewinnt.

Trotz leicher und drehender Bedingungen konnte die Wettfahrtleitung mit unseren Sportwarten Micki Daisenberger und Christian Pickel vier Wettfahrten für die H-Boote durchführen. Zehn H-Boote aus dem DTYC gingen an den Start und Fritz Hauger mit Christel und Wolfgang Casselmann waren auf Platz 6 die Besten aus dem Club. Mit zwei dritten Plätzen wäre allerdings mehr drin gewesen. Robert Huber landete auf 15, Jakob Elfinger auf 16, Andi Haindl auf 19, Sepp Thallmair auf 21, Gerd Hedemann auf 27, Thomas Holtmann auf 29, Francisca Gründobler auf 30, Michael Mehlmann auf 36 und Peter Dauben auf 42. Bei der Preisverteilung gab es dann einiges zu holen, denn Thommy Thallmair hatte mit seinem Intersport-laden ein paar Sonderpreise gestiftet. Gewonnen hat die Crew von Peter Zauner aus dem YCSS knapp vor den Mannschaften von Sven Holzer (SVS)  und Thorsten Müller   (YCM).  Monika und Klaus Nebel überreichten dieses Jahr den Horst-Nebel Gedächtnispreis an Gesamtsieger Peter Zauner.
Nachwuchsprobleme scheint das H-Boot nicht zu kennen, denn der jüngste Teilnehmer, Lasse Holzer, ist gerade mal 9 Jahre alt.
Besonderes Schmanckerl, Thomas Kausen hat die Regatta mit einer Drohne begleitet. Wir versuchen die Bilder möglichst schnell zu verarbeiten und dann unter http://dtyc.de/Videos-1-79.htm zu veröffentlichen .
Hier der Link zu den Ergebnissen

18.07.2017 | Ehrenmitglied Dr. Ernst Bullmer erhält Ehrung für 75 Mitgliedsjahre im DTYC

Standing Ovations für DTYC Ehrenmitglied Dr. Ernst Bullmer als unser 1.Vorsitzender Wolfgang Stückl ihn nach vorne bat. 75 Jahre gehört  Ernst Bullmer zum DTYC und hat ihn in verschiedenen Funktionen nachhaltig geprägt.  Obwohl bald sein 90igster Geburstag ansteht und er dieses Stiftungsfest ohne seine im letzten Jahr verstorbene Erika begehen musste, war er bester Laune als er durch Christian Teichmann die goldene Clubnadel mit Kranz und Brillanten für die 75-jährige Mitgliedschaft angesteckt bekam. Ernst ist erst der dritte Träger dieser seltenen Auszeichnung im DTYC. In einer charmanten Ansprache gab er ein paar heitere Anekdoten aus der Sturm und Drang Zeit seiner Mitgliedschaft im DTYC zum Besten und die Zuhörer dankten mit lang anhaltendem Applaus. Obwohl die Koje nicht fern war, hielt Ernst bis weit nach Mitternacht die Damen am Tresen in seinem Bann und es fehlte nicht viel und er hätte mitgetanzt.
Gratulation und Dank lieber Ernst.

18.07.2017 | Roseninselpokal der H-Boote - Robert Huber auf Platz 4 bestes DTYC Schiff

Die H-Boot Flotte des DTYC war beim Roseninselpokal im FSV mit fünf Schiffen vertreten.
Robert Huber mit seiner Crew erreichte  Platz 4 (14/8/4), Kristin Wagner folgte direkt auf Platz 5 (3/21/3) und Fritz Hauger konnte ebenfalls unter die ersten 10 auf Platz 9 (6/1/32) segeln. Thomas Holtmann beendete die Regatta als 23ster (18/26/18) und Gerd Hedemann als 30ster (27/29/21) von insgesamt 39 Startern.
unter mehr... ein Bericht von Gerd Hedemann.

24.06.2017 | Presseinformation des Nordstream Race

Mit Unterstützung aus Bremen geht der amtierende Deutsche Meister aus Bayern beim diesjährigen Nord Stream Race an den Start
 
Hamburg - Juni 2017. Keine Frage, der 1909 gegründete Deutsche Touring Yacht Club (DTYC) vom Starnberger See gilt auch 2017 als Favorit der deutschen Segel-Bundesliga.
Viele tippen darauf, dass die Meisterschale auch zum dritten Mal in Folge nach Bayern geht. Der Erfolg in der nationalen Liga qualifizierte das junge Team, das von „Urgestein“ Norbert Wagner trainiert und Teammanager Michael Tarabochia geleitet wird, für die Teilnahme an dem neu ausgerichteten Nord Stream Race 2017. 
Doch während die Süddeutschen auf den knapp sieben Meter langen Einheitsyachten vom Typ J/70 regelmäßig auf ihrem Heimatrevier trainieren, hatten sie bisher wenig Chancen, sich an Bord einer Hochseeyacht Seebeine wachsen zu lassen und zu trainieren. „Wir empfinden es als große Ehre zu der Regatta eingeladen zu sein und werden mit fünf aktiven Bundesliga-Seglern aus unserem Kader teilnehmen“, sagt Teammanager Michael Tarabochia. „Durch unsere Kooperation mit der ‚Segelkameradschaft das Wappen von Bremen‘ werden wir unsere Crew durch vier Offshore-erfahrene Segler unterstützen.“ 
 
 Weitere Informationen unter "mehr"
 

08.03.2017 | SKWB und DTYC vereinbaren Partnerschaft

Die Segelkameradschaft "Das Wappen von Bremen" e.V. (SKWB) und der Deutsche Touring Yachtclub e.V. (DTYC) haben den Beginn einer langfristig angelegten Kooperation bekannt gegeben. Ziel dieser Partnerschaft ist die gemeinsame Förderung der seglerischen Ausbildung in den Bereichen Jugend, Hochsee- und Regattasegeln, Seemannschaft sowie die gemeinsame Vorbereitung und Durchführung von Regatten.
 

24.12.2016 | 470er Damencrews Böhm/Goliaß und Löffler/Stückl noch voll in Action

Unsere beiden 470er Damencrews waren bis zum Schluß aktiv. Nadi Böhm und Ann-Christin Goliaß hatten allerdings bei der Winter-Regatta in Imperia wenig Glück mt dem Wind und konnten nur eine Wettfahrt in vier Tagen auf Platz 4 segeln. Ganz anders dagegen bei der zweiten Olympiahoffnung im 470er. Theresa Löffler und Lena Stückl fuhren zum Palamos Christmas Race nach Nordspanien. Das toll organisierte Event lockt vor allem junge Segler in den Skiff-Klassen, im Laser und den 420ern aus ganz Europa an. Nur bei den Finn Dinghies sind auch ein paar Masters zu finden, zu denen auch Lothar Schmidt und Thilo Durach zählten. Eigentlich herrschen beim Christmas Race eher leichte Bedinngungen, aber es sollte diesmal ganz anders kommen. Schon im Vorfeld hatte ein Mittelmeertief eine Grunddünung von knapp 3 Metern aufgebaut, mit der die beiden Seglerinnen des DTYC gut zurecht kamen, aber den älteren Herren einiges an Überwindung abforderte. Am ersten Regattatag kam dann auch noch 20 kn Wind dazu. Theresa und Lena segelten hervorraged und konnten sich konstant unter den Top Ten halten. Sagen wir so, den DTYC Finns gelang das nicht, Lothar blieb vernünftigerweise im Hafen und Thilo segelte um Platz 22 herum. Am zweiten Tag frischte der Wind deutlich über 25 kn auf und die Welle wurde wieder angefacht. Totzdem segelten die Damen im ersten Race unbeeindruckt souverän. Toll zu beobachten, aber nur kurz, denn der Autor mit seinem Finn kehrte vor dem Startschuß in den sicheren Hafen zurück. Tag drei war bei über 30 kn nicht segelbar und an Tag 4, bei immer noch sehr viel Wind sicherte sich die 470er Crew das Medalrace. Insgesamt belegten sie einen hervorragenden Platz 8 und haben wertvolle Erfahrungen im Bereich Monsterwelle gemacht.
Hier der Link zu ein paar Bildern vom Christmas Race
Hier der Link zu den Ergebnissen.

30.10.2016 | Der DTYC verteidigt den Meistertitel in der Segelbundesliga und gewinnt damit das Double!

 
Am dritten Regattatag des Finales der Segelbundesliga in Hamburg auf der Alster konnte das DTYC Team mit einer am Ende konzentrierten und engagierten Leistung den Titel in der Segelbundesliga verteidigen und hat damit das Double aus Meisterschaft und Champions League Sieg geschafft. Dabei hat es die Mannschaft um Julian Stückl, Paddo Follmann, Jonas Vogt und Luis Tarabochia im allerletzten Rennen  wie die letzten Tage auch noch extrem spannend gemacht.

Im Interview direkt nach der Ziellinie konnte man den Jungs die Erleichterung ansehen.

Beim Public Viewing im Club bebten derweil die Wände. Eine große Gruppe verfolgte die Rennen und fieberte mit. 

Der DTYC ist unglaublich stolz auf das komplette Bundesliga-Team. Alle Team Mitglieder haben über die Saison unglaubliches Engagement gezeigt und die Erfolge, mit dem Gewinn des Meistertitels in der Segelbundesliga, der Gewinn der Champions League und das fantastische Abschneiden der Damen aus dem Bundesliga-Team bei der International Women's Keelboat Championships in den USA sind der gerechte Lohn für eine lange und harte Segelsaison. Der DTYC dankt Teammanager Michael Tarabochia und Coach Norbert Wagner für ihre erfolgreiche Arbeit und unseren Hauptsponsoren BMW und Marinepool für die Unterstützung auch in dieser Saison.

Gratulation ans Team!

19.10.2016 | DTYC Bundesliga Team bei der BMW Sail Racing Academy – Foiling Edition

Gemeinsam mit dem Markenbotschafter von BMW Yachtsport und DTYC Mitglied Markus Wieser nahmen drei unserer Bundesliga Segler (Patrick Follmann, Jonas Vogt, Sebastian Bühler) an der BMW Sail Racing Academy – Foiling Edition teil und testeten die neue Waszp (www.waszp.com) am Gardasee. Eine tolle Sache für unsere Segler und Anerkennung unseres Sponsors für die Leistungen in dieser Saison.
 
Bilder und Impressionen unter "mehr"

31.08.2016 | Hamlet Dragon Gold-Cup 2016 Endergebnis

Beim Hamlet Dragon Gold Cup vor Hornbaek Dänemark belgte die Crew um Dr.Helmut Schmidt im Endergebnis Platz 18 und war damit viertbestes deutsches Schiff. Jens Höhl, der mit seiner Frau Stefanie und Joachim Westphal startete, belegte Rang 65, Michi Lipp gemeinsam mit Frank Butzmann an Bord bei Stephan Link landete nach einer durchwachsenen Serie auf Rang 27 und Vinci Hoesch zusammen mit Thomas Müller und Frithjof Kleen auf 48, allerdings ist diese Crew  bei den letzten beiden Wettfahrten nicht mehr gestartet. 
 
Hier der Link zum Programm des Dragon Gold Cups
Hier der Link zur Eventwebseite mit den Ergebnissen
 

31.08.2016 | Videos über die Women's Keelboat Championships und den 4.Spieltag der Segel-Bundesliga

Damit wir das außergewöhnlich erfolgreiche Wochenende unseres Bundesliga-Teams mit Platz 3 bei der International Women's Keelboat Championships und mit dem Sieg beim 4.Spieltag der Segelbundesliga in Berlin noch mal geniessen können, gibt es hier die Links zu Videos der Events.
 
 
 
Hier der Link zu einer Zusammenfassung der International Women's Keelboat Championship
Hier der Link zu den Highlights des 4.Spieltags der Segel-Bundesliga

22.08.2016 | Super Wochenende für das Bundesligateam des DTYC

Acht der 17 Segler des DTYC Bundesliga Teams waren letzte Woche im Einsatz und der DTYC freut sich sehr über ihre Erfolge, insbesondere auch weil alle Juniorinnen/Junioren sind und aus der DTYC Jugendabteilung kommen.

Mareike Weber, Laura Fischer, Anna Seidl und Monika Linder haben in New York fantastisch gesegelt und Julian Stückl, Sebastian Bühler, Jonas Vogt und Luis Tarabochia haben in Berlin bei schwierigen und teilweise grenzwertigen Bedingungen noch einen drauf gesetzt und das 4. Event der Bundesliga gewonnen - zwei Podiumsplätze!

Die Damen Crew gewann wie schon berichtet Bronze bei der International Women's Keelboat Championship in New York gegen sehr starke Konkurrenz aus USA und Neuseeland.

Die Jungs gewinnen das vierte Event zur Segelbundesliga in Berlin vor dem LSC und konnten die Tabellenführung gegenüber dem Lindauer Segelclub um einen Punkt ausbauen.

In beiden Events wurde hart gesegelt und der Wind zeigte sich nicht von seiner besten Seite. Unsere Seglerinnen und Segler waren mit einer guten Vorbereitung und starken Nerven ausgestattet. Es zeigte sich wieder, dass die Segler aus dem Süden mit schwierigen Windverhältnissen gut zurecht kommen.
 
Die nächsten Events sind Championsleague und 5. Spieltag in Kiel.

31.05.2016 | 45 Klassiker und schöne Stimmung bei der Münchener Woche 2016 im Rahmen der Classics im Touring

Wunderschöne Holzboote, eine entspannte Atmosphäre und harmonische Stunden bei der Münchener Woche 2016 im DTYC. Bei dem  traditionsreichen Treffen alter und neuer Holzboote fehlte nur etwas mehr Wind. Die Crews der 45 teilnehmenden Klassiker aus vielerlei Bootsklassen hatten angesichts der eher flauen Windbedingungen ausreichend Zeit, um sich über die vielen schön erhaltenen Holzboote im Hafen des DTYC auszutauschen.

31.03.2016 | Endergebnisse bei der Trofeo SAR Princesa Sofia Regatta vor Mallorca

Die Trofeo SAR Princesa Sofia  gilt als eine der schönsten und herausfordernsten Regattan im Kalender der olympischen Bootsklassen. Unsere 470er Crew Nadi Böhm und Ann Christin Goliass belegten in der Endabrechnung Platz 18 und waren damit bestes deutsches Team.
Ferdi Gerz mit Vorschoter Oliver Szymanski elegten Rang 19 sind aber die letzten 3 Wettfahrten wegen einer leichten Erkältung nicht mehr mitgefahren.
Hier der Link zur Eventwebsite:http://www.trofeoprincesasofia.org/en/default/races/race-resultsall

31.12.2015 | Die Termine und Veranstaltungen 2016 sind veröffentlicht

Liebe Clubmitglieder
Unter Termine finden Sie die Übersicht über die Veranstaltungen des DTYC 2016.

21.12.2015 | Ernst Bullmers Katamaran wir in Serie gebaut-Dazu ein Bericht aus der Segler-Zeitung 1/2016

Gratulation an unser Ehrenmitglied Ernst Bullmer. Seine Vision eines Fahrtenkatamarans mit flexibler Breite geht in Serie. Ernst Bullmer ist vom Katamaran überzeugt und wählte ihn auch deshalb für seine Weltumsegelung, sah aber bei der Suche nach einem Liegeplatz die immense Breite des Bootes als gravierenden Schwachpunt. Mit Beharrlichkeit verfolgte er deshalb den Entwurf eines Katamarans mit variabler Breite. Der vom Designbüro Judel/Vrolik umgesetzte Entwurf, läßt sich zwischen seetauglichen acht Metern auf hafenfreundliche 4,80 Breite  anpassen.
Die Segler-Zeitung  ist so freundlich und erlaubt uns die Veröffentlichung dieses Artikels hier.

11.12.2015 | Einladung zum Skiyachting vom YCSS

Hurra, endlich mal wieder ein Skiyachting.
In den 70er und 80er Jahren gab es in fast allen Klassen eine Kombination aus Skifahren und Regattasegeln.Dabei waren die Aprésski-Abende legendär. Schön dass die Freunde vom YCSS wieder ein Skiyachting als eine Kombination mit der Dayrace-Langstrecke anbieten. 
Hier das Anschreiben :

Der YCSS wird am Sonntag, den 21.Februar 2016, in Scheffau am Wilden Kaiser das Skirennen zum Skiyachting durchführen.

 Das Segeln und die kombinierte Preisverteilung (in Kombination mit der Wertung zur Yardstick-Langstreckenregatta „Dayrace“ 2016) werden am Samstag, den 18.Juni 2016, im Clubhaus des YCSS in Seeshaupt stattfinden.

Die Ausschreibung und Anmeldungen sind ab sofort über unsere Website (www.ycss.de) zugänglich.

Ihnen und allen Seglern wünsche ich einen besinnlichen und schönen Advent und frohe und erholsame Festtage.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Korbonits

09.12.2015 | Phil Blinn gewinnt in Cascais an Bord von Michael Zankel

Die GER-1123 gewinnt die "Prince Henry the Navigator Trophy"

Mit jeweils 4 Punkten zwischen den ersten vier Booten war es nach sechs Rennen wieder ein sehr knappes Gesamtergebnis, das das Team "Pow Wow" erneut für sich entschieden hat. Wie bereits beim 1. Teil der Winterserie konnten sich Michael Zankel, Phil Blinn und Pedro Andrade (NRV/DTYC/POR) in Portugal über den Sieg freuen.

Text Nordhoff

Zweite wurden Dmitry Samokhin (RUS) und sein Team, der dritte Platz ging erstmals an Nicola Friesen (NRV), die Vinci Hoesch und Oliver Mose als Crew an Bord hatte. 

07.12.2015 | Atmosphäre aus dem Hafen

Kein Schnee aber traumhaftes Licht.

31.10.2015 | Mia san mia und mia san Meister...... Wir gratulieren unserem Segel-Bundesligaeam

Die Rechnerei hat ein Ende. Julian Stückl, Paddo Follmann, Phil Blinn und Luis Tarabochia haben das vollendet, wofür das ganze Team über das Jahr hinweg gekämpft hat.
 
Der DTYC ist Deutscher Meister der Segel-Bundesliga 2015!
 
An diesem Titel waren viele beteiligt, wir gratulieren:  Patrick Follmann, Maximilian  Weiss, Julian Stückl, Phil Blinn, Jonas Vogt,Sebastian Bühler,  Luis Tarabochia, Tobias Bolduan, Moritz Bohnenberger, Felix Röder,  Anna Seidl, Monika Linder, Caro Tiegel, Laura Fischer und allen die sich für das Team engagiert haben,
 
 
Ganz besonderes danken wollen wir unsrem Trainer: Norbert Wagner, dem wir auf diesem Weg noch ganz herzlich zu seinem runden Jubiläum gratulieren und denken, dass ihm das Team das allerschönste Geschenk gemacht hat und
Teammanager
: Michael Tarabochia für Ihr Engagement, ihre Energie und Ihren Spirit, von dem das Segel-Bundesligateam so profitiert. 
Danke auch allen Verantwortlichen im Club, die an diese Idee der Segel-Bundesliga geglaubt haben, an alle Spender, die dem Team finanziell unter die Arme gegriffen haben und natürlich vor allem  unseren Sponsoren  BMW- Autohaus -Michael Schmidt und Marinepool.

Euch allen herzlichen Glückwunsch und Dank für diesen großartigen Moment!

28.10.2015 | Großer Zuspruch aus der Mitgliedschaft für das Bundesligateam des DTYC

Nach der Einladung zum Public Viewing des Segel-Bundesliga-Finales am Samstag erreichen uns viele Mails mit den besten Wünschen für das Team. Sogar DTYC Mitglieder aus dem Ausland  fiebern mit und alle drücken dem Team die Daumen!!!!
 
 
Wir werden eine ansehnliche Fangemeinde im Club haben, die das Geschehen Live mitverfolgt.
 
 
Unter "mehr" findet Ihr die letzte Pressemitteilung der Segel-Bundesliga mit einem Orginalton unseres Teams.
 
Hier ein Auszug:
"....Ist der Fast-Meister aus Tutzing noch zu stoppen? Das ist die wichtigste Frage, die sich die Segelfans in Deutschland stellen. Der Schlüssel zum Erfolg kann eines der jüngsten Teams, eine konstante Leistung, internationale Erfahrung und eine gute Vorbereitung sein. Aber reicht dem Deutschen Touring Yacht-Club (DTYC) das Polster zu seinen direkten Verfolgern vom Berliner Yacht-Club mit elf Punkten Vorsprung und dem Norddeutschen Regatta Verein mit 13 Punkten, um die Meisterschale einzusacken? Jede Platzierung des DTYC besser als Platz zwölf würde automatisch den Meistertitel bedeuten – egal, was die Konkurrenz verzapft.

„Wir haben ein junges, mutiges Team. Eine gute Vorbereitung, theoretisch wie praktisch, und ein gutes Team-Verständnis stehen bei uns ganz oben auf der Haben-Seite. Wir wollen erstmal gut segeln und können uns bedingt durch die enorm starke Konkurrenz nicht auf dem Vorsprung ausruhen“, so DTYC Team-Manager Michael Tarabochia. Julian Stückl, Patrick Follmann, Phil Blinn und Luis Tarabochia gehen als eingespielte Crew an den Start und sollen den Gesamtsieg endlich perfekt machen. "

 

31.08.2015 | Bundesligateam des DTYC bei J-70 Battle in Bregenz/Bodensee wieder auf dem Podium

Trotz miserabler Windprognose und in Erwartung eines Badewochenendes fuhren vier Mitglieder des Bundesligateam mit ihrem Trainingsboot an den Bodensee. Vorher wurde am Freitagabend, verstärkt durch  weitere Teammitglieder,  das Champions League Spiel der München Eishockeyspieler besucht. Unser Team war von RED BULL eingeladen worden.

Pustekuchen – von wegen kein Wind. Sechs Wettfahrten wurden gesegelt – bis zu vier Windstärken hatte es am Sonntag. Traumbedingungen am Bodensee – eigentlich bekannt als Flautenrevier. Kämpfen mussten sie schon unsere Segler - mit Gras am Kiel, stark drehende Winde und bei zwei Wettfahrten fürchterliche Windlöcher. Am Ende wurde von 20 Booten der 3te Platz erobert – damit bleiben die Battles am Bodensee beliebte Veranstaltungen bei unseren Seglern.  Wir waren dort immer auf dem Podium und – auch nicht ganz unwichtig - die Abendveranstaltungen sind sehr beliebt!

 

 
© 2017 | http://dtyc.de/News-1-5.htm