News

Newsarchiv 2017

18.09.2017 | Das Ausbaggern des Hafens ist weitgehend abgeschlossen

Das war ein hartes Stück Arbeit für den Baggerfahrer mit seinem wild aussehenden Baggerschiff. In jeder neuen Position mussten die Abstützungen in Bug- und Heckbereich abgesenkt werden, damit die Schaufel das schwere Sediment hochheben und im Bauch des Schiffs ablegen konnte. Zudem war der Weg in das vom Landratsamt zugewiesene Verklappungsgebiet hinter Bernried relativ weit. Dort konnte das Sediment nicht einfach ausgelassen werden, sondern musste nach Vorgabe aus dem Laderaum ins Wasser gehoben werden und erst dort aus der Schaufel entlassen werden, um möglichst wenig des Schlamms aufzuwirbeln.Beim Föhnsturm letzten Donnerstag war dann auch noch zu viele Welle, so dass der Bagger im Hafen bleiben musste. Nun ist ist der Hafen aber wieder auf seine gewünschte Wassertiefe augegraben.
 
 

17.09.2017 | Oktoberfestpreis 420er, 29er und 505er

Die Wettervorhersage verhieß zunächst wenig gutes. Am Samstag, wie auch am Sonntag konnte aber dann nach etwas Wartezeit jeweils eine Wettfahrt bei leichten, aber stabilen Windverhältnissen gesegelt werden.
Unter den zweundzwanzig 420er Crews waren erfreulicherweise auch drei DTYC Boote am Start. Marie Stennei und Kathi Kohlschovsky erreichten Rang 18, ein Platz hinter David Götz und Jakob Then. Amelie Pätzold mit Anna Heitland verpassten das Podium kanpp und landeten auf Rang 5. Der Sieg ging an Florian Krauss und Jakob Lanzinger vom Yacht Club Seeshaupt bzw. Wassersportverein Fraueninsel.
Bei der 29ern war kein DTYC Boot am Start und der Sieg ging an Jonas Schupp und Moritz Hagenmayer vom Diessener Segelclub. Bei den rüstigen Crews der 505er fehlte Lokalmatador Frieder Achterberg sein Vorschoter Wolfi Stückl und trotz des hervorragenden Einsatz von Ersatz Christian Baldauf reichte es nur zu Platz 4. Man merkt auf dem 505er braucht die Crew eine gewisse Reife. Der Sieg ging an Hendrik Schultz und Ute Oberländer vom Segelclub Walchensee.
Gratulation.
 

17.09.2017 | Die erste Hochsee-Regatta des DTYC ist gestartet.

Wettfahrtleiter Wolfgang Stückl  hat die Teilnehmer bei der Hochseeregatta Helgoland-Brest auf die Reise geschickt. Die Regatta mit ca. 700sm ist die erste Hochsee-Regatta bei der der DTYC als Mitveranstalter auftritt. Die von unserem Partnerverein SKWB und dem DTYC gemeinsam veranstaltete Regatta gilt im deutschsprachigen Raum mit ihrem Format als anspruchsvoll. Es finden sich mit Konstantin Waldau-Rogner und Michael Fähndrich erfreulicherweise auch zwei DTYC Mitglied auf der Crewliste der Bank von Bremen.
 

17.09.2017 | Sieben Drachen des DTYC bei der IDM am Ammersee

Mal zu viel und dann wieder zu wenig Wind, die IDM der Drachen im Augsburger Segelclub stand wettertechnisch leider unter keinem guten Stern. Es kamen am Ende nur drei Wettfahrten zustande. Sieben Drachen aus dem DTYC traten an und die Crew mit Martin Bittner, Klaus Linder und Manni Gröschel konnten mit Platz 10 überzeugen. Es folgten Sebastina Graba mit Crew auf Platz 20, Rainer und Kerstin Nothhelfer auf 24, Christian Hemmerich mit Christian Öhler auf Platz 37, Jens und Stephanie Höhl  auf 41, Gerd Stamm mit Volker Reeh und Mathias Schmederer auf 43 und Hansi Pölt mit Moritz Keding und Hubert Schaedl auf 63, wobei Hansi scheinbar zu den beiden letzten Wettfahrten nicht mehr angetreten ist.
Als Crewmitglieder belegte Michi Lipp an Bord von Stephan Link vom BYC mit einem Laufsieg Rang 5 und Jörg Mössnang an Bord von Franz Rau vom ASC Rang 7. Andi Hollwich segelte an Bord von Peter Feussner auf Platz 28, Vinci Hoesch an Bord von Titelverteidigern Nicola Friesen auf 45.
Gewinner der IDM wurde Philipp Ocker vom MYC.
Überschattet wurde die IDM als ein Drachen in der Starkwindwettfahrt unterging. Gute Nachricht, keiner der Crewmitglieder wurde verletzt und das Boot ist ohne großen Schaden bereits wieder gehoben.
 
 
Beim vorgeschalteten Drachen Humpen der dieses Jahr sein 5o. Jubiläum feierte, kam ebenfalls nur eine Wettfahrt zustande. Dort siegte Jörg Mössnang als Crewmitglied von Franz Rau, Michi Lipp, mal am Steuer, wurde auf Platz 3 gewertet, Andi Hollwich bei Peter Feussner auf dem Schiff wurde 13. Weitere Platzierungen der DTYC Drachen: Christian Hemmerich auf 21, Basti Graba auf 26, Rainer Nothhelfer auf 31, Martin Bittner auf 37 und Hansi Pölt auf 38.
 
 

14.09.2017 | Bayern Cup der H-Boote im MRSV - Kristin Wagner auf Rang 2

Sechs Steuerleute des DTYC beim Bayern Cup im MRSV. Wechselhafte Winde kennzeichneten das Saisonfinale für die H-Boote hier am Starnberger See. Kristin Wagner belegte nach zwei Läufen Rang 2, Robert Huber Rang 6, Jakob Elfinger Rang 11, Andi Haindl Rang 12, Fritz Hauger Rang 14 und Gerd Hedemann Rang 34.
Ein ausführlicher Bericht von Prof. Dr. Wolfgang H. Caselmann unter mehr...
 

13.09.2017 | Start zur Helgoland - Brest Regatta

Die Segelkameradschaft „Das Wappen von Bremen“ e.V. (SKWB) richtet in Kooperation mit dem Deutschen Touring Yacht-Club e.V. (DTYC), die Hochseeregatta Helgoland-Brest aus. Start für die international ausgeschriebene Regatta ist der 17. September 2017.

„Es war an der Zeit, für eine neue seglerische Herausforderung!“, sagt Michael Rapp, SKWB-Vorsitzender. „Seit Dekaden gibt es die einschlägig bekannten Hochseeregatten und nichts Neues ist dazu gekommen! Helgoland-Brest wird durch Länge und Route auf Anhieb eine der anspruchsvollsten Hochseeregatten überhaupt.“

Innerhalb von maximal fünf Tagen werden von den teilnehmenden Hochseeyachten 700 nautische Meilen (1.300 Kilometer) gesegelt.

Die Regatta führt über die offene Nordsee, durch den Ärmelkanal, eine der meistbefahrenen Meerengen der Erde, und wird damit deutsche, holländische, britische und französische Gewässer berühren. Neben der hohen Verkehrsdichte innerhalb des Seegebiets werden die Teilnehmer auf einen Tidenhub von bis zu zwölf Metern und einem Tidenstrom von bis zu acht Knoten (etwa 15 km/h) treffen. Daneben kann der beginnende Herbst, mit den damit verbundenen Stürmen und nebelbedingten Sichteinbußen, ein Übriges tun, die teilnehmenden Segler vor weitere Herausforderungen stellen.

Der Veranstalter rechnet mit einem Teilnehmerfeld von sechs Yachten.

Die Teilnehmer der Regatta werden am frühen Abend des 15. September 2017 in Bremen im Mercedes Benz Kundenzentrum im Rahmen einer Farewell-Party, zu der auch alle interessierten Mitglieder des DTYC eingeladen sind, verabschiedet. Ein Rahmenprogramm „Rund um’s Hochseeregattasegeln“ wird Gelegenheit geben, Seeluft zu schnuppern.
 

Ganz kurzfristig bietet sich für DTYC Mitglieder die Möglichkeit  mit dem zweiten Schiff der SKWB  der "Wappen von Bremen" zu segeln. Weitere Infos hierzu unter mehr...

 

 

 

 

13.09.2017 | DTYC Ehrenmitglied Dr. Ernst Bullmer feiert seinen 90. Geburtstag

Nachdem DTYC Ehrenmitglied Dr. Ernst Bullmer dieses Jahr auf eine 75jährige Mitgliedschaft in seinem DTYC zurückblickt, feiert er heute seinen 90.Geburtstag.
Der DTYC gratuliert von ganzem Herzen. Lass dich feiern lieber Ernst!
 

09.09.2017 | Nord Stream Race: in Summe ein großer Erfolg!

It's a wrap: Unser Team ist sicher und erfolgreich in St. Petersburg angekommen. In der Endabrechnung wurde der DTYC
 
2. in der kombinierten Gesamtwertung aus Inshore und Offshore,
Gewinner der Inshore Wertung und
3. in der Offshore Wertung.
 
Es war wieder toll zu beobachten, was man als funktionierendes Team erreichen kann, insbesondere bei Herausforderungen, die man vorher so noch nicht gemacht hat. Wir hoffen, dass das Nord-Stream-Race auch eine Inspiration für die Bundesliga Segler aber auch möglichst viele Mitglieder bei uns im Club ist, sich mit Offshore-Segeln, Ausbildung und Navigation weiter zu befassen.
 
Link zum Video nach der Inshore Regatta: www.youtube.com/watch
 
 

05.09.2017 | Nord Stream Race: DTYC gewinnt auch das Inshore Rennen in Helsinki und damit die Inshore Wertung

Das Team des DTYC hat am Dienstag auch das Inshore Race in Helsinki gewonnen und damit auch vorzeitig die Inshore Wertung des diesjährigen Nord Stream Races.
Unser Team liegt vor der abschliessenden Etappe nach St. Petersburg weiterhin auf Gesamtplatz 2, mit 2 Punkten Vorsprung auf Platz 3 und 2 Punkten Rückstand auf Platz 1. Es ist also noch alles drin und wir drücken dem Team die Daumen für die Etappe nach Helsinki, die Dienstag Abend gestartet wurde.
Der Starnberger Merkur hat in seinem Logbuch unter www.merkur.de/lokales/starnberg/tutzing-ort29607/logbuch-deutsche-touring-yacht-club-aus-tutzing-beim-nord-stream-race-8639497.html wieder die letzten Tage treffend zusammengefasst
 
© Konzeptwerft/Lars Wehrmann
 
 

04.09.2017 | Bayernboot 2017 im DTYC vom 8. - 10.9.2017

Wir freuen uns sehr, dass dieses Jahr die BayernBOOT wieder auf dem Gelände des Deutschen Touring Yacht-Clubs in Tutzing stattfindet und laden alle Mitglieder und externen Gäste herzlich ein, vorbeizuschauen.
 
Vom 08. bis zum 10. September wird es auch dieses Mal wieder wunderschöne Elektroboote, Segelboote und Ruderboote aus Holz und GFK zu bestaunen geben.

Auch in den Bereichen Beratung und Konstruktion wird Sehenswertes geboten und natürlich kann auch jede Menge Zubehör rund ums Boot erworben werden. Viele heimische Aussteller werden vertreten sein und ihre schönsten, schnellsten und luxuriösesten Boote für Sie zur Schau stellen.

Öffnungszeiten:
08.09.2017 Eröffnung 14:00 – 18:00 Uhr
09.09.2017 Messe 11:00 – 18:00 Uhr
10.09.2017 Messe 11:00 – 18:00 Uhr
 

03.09.2017 | Nord Stream Race: DTYC wird auf Leg 3 Dritter und ist damit weiterhin auf Gesamt-Platz 2

Tolle Leistung in stürmischen und kalten Bedingungen - unser Team kommt auf Leg 3 von Stockholm nach Finnland als Dritter nach Mitternacht ins Ziel und liegt damit weiterhin auf Platz 2 in der Gesamtwertung des Nord Stream Races 2017.
Die dritte Etappe war wieder sehr fordernd. Samstag Nacht um 2 Uhr auslaufen, um dann um 6 Uhr vor Sandham Richtung Hanko / Finnland zu starten. Früher als geplant, da das Race Committee das Rennen vor der aufziehenden Sturmfront durchbringen wollte. Das Feld bekam Teile davon dennoch ab, kalter Nordostwind, Platzregen und bis zu 30kn Wind und Welle verlangten unserem Team wieder alles ab. Umso zufriedener sind wir alle mit dem Ergebnis.
Der Starnberger Merkur verfolgt unser Team täglich in seinem Logbuch mit tollen Artikeln. Schauen Sie rein unter www.merkur.de/lokales/starnberg/tutzing-ort29607/logbuch-deutsche-touring-yacht-club-aus-tutzing-beim-nord-stream-race-8639497.html
 
 
Bild: © Konzeptwerft/Lars Wehrmann
 

02.09.2017 | Leg 3 von Stockholm nach Helsinki gestartet. Wir drücken unserem Team die Daumen

Der Gennaker ist repariert und es geht nach zwei freien Tagen in Stockholm mit Leg 3 weiter. Samstag früh ist Leg 3 von Stockholm nach Finnland gestartet worden und unser Team ist unterwegs. Wahrscheinlich wird das Ziel allerdings schon in Hanko sein, also deutich westlich von Helsinki, aufgrund des Aufziehens einer Sturmfront. Wir drücken unserem Team die Daumen. Wie immer kann das Rennen auf nord-stream-race.com verfolgt werden.
 

01.09.2017 | Classics im Touring: Tutzinger Triangel

Am Wochenende vom 26.08.-27.08. fand das letzte Event der Reihe Classics im Touring für 2017 statt. In zwei Gruppen gingen 25 Schiffe an den Start. Bei leichtem Südwind fand die erste Wettfahrt am Samstag gegen Mittag statt, nachdem am Vormittag noch auf den angekündigten Westwind gewartet wurde. Die Regattateilnehmer nutzten die Wartezeit für einen Blick auf die schönen Oldtimer von Das Besondere Auto, die am Kranplatz ausgestellt wurden. Gegen Nachmittag drehte dann der Wind wie angekündigt auf West. Nachdem der neue Kurs gelegt wurde, konnte direkt mit der zweiten Wettfahrt gestartet werden. Leider hielt der Wind nicht an und die Wettfahrt musste nach einer Runde verkürzt werden. Die ersten Schiffe gingen nach gut einer Stunde in das Ziel. Am Sonntag reichten die Bedingungen leider nicht mehr für eine weitere Wettfahrt aus. In der Gruppe mit Yardstick unter 100 ging der Gesamtsieg an Josef Thallmair (DTYC), gefolgt von Hubert Frenzer (MYC) mit einem Punkt knapp vor Helmut Fischer (CKA). Karola Gruber (DTYC) gewann in der Gruppe 2 mit Yardstick ab 101 vor Dr. Wolfgang Oehler (DTYC) und Klaus Köster (MYC).
 

30.08.2017 | DTYC gewinnt auch das Inshore Rennen in Copenhagen, auf dem Weg nach Stockholm riss der Gennaker

Perfekter Auftakt zu Leg 2: Unser Team gewinnt auch das Inshore Rennen in Copenhagen bevor es auf Leg 2 von Copenhagen nach Stockholm geht. In der Gesamtwertung liegt unser Team damit auf Platz 1 mit 2 Punkten vor dem Team Schweden.
Das wird sich nach Leg 2 in Stockholm leider ändern, da dem DTYC Team in der Nacht der Gennaker gerissen ist und der Fight um die Führung auf Leg 2 zu Ende war. So ist Hochseesport, aber unser Team hat wieder eine tolle Leistung gezeigt.
Jetzt gilt es sicher in Stockholm anzukommen und sich dann gut auf die schwierige Etappe von Stockholm nach Helsinki vorzubereiten und auf Leg 3 wieder anzugreifen.
 

27.08.2017 | DTYC gewinnt Leg 1 des Nord Stream Race von Kiel nach Copenhagen!

Das Team des DTYC gewinnt die erste Etappe des Nord Stream Race von Kiel nach Copenhagen. 
 
“Our tactician from the UK, Hugh Brayshaw did a super job last night as did the whole team,” said an exhausted but happy German team manager, Michael Tarabochia. “We worked hard for the whole day and had a two hours on-off watch system, which worked well.”
 
Das Rennen war extrem eng und unser Team hatte am Ende knapp zwei Minuten Vorsprung. Wir freuen uns über den guten Start des Team in das Rennen und die Offshore Regattaerfahrung von Hugh, Jörg, Rasmus und Julian scheint sich schon auszuzahlen. 
 
 

25.08.2017 | Countdown zum Nord Stream Race. Sa 26.8. Inshore Race und Leg 1 nach Kopenhagen

Am Samstag startet das Nord Stream Race von Kiel über Kopenhagen, Stockholm, Helsinki nach St. Petersburg. Der DTYC hat sich mit dem Gewinn der Liga im letzten Jahr für dieses Rennen qualifiziert und möchte es nutzen, um den jungen Seglern einen weiteren Aspekt in ihrer Seglerkarriere zu ermöglichen. Bei einer solchen "Offshore"-Regatta sind weniger die klassischen Regattakenntnisse gefragt, sondern es geht viel um klassische Seemannschaft, Navigation und Offshore Race Tactics.
Unser Team ist auch hier im Feld der 5 Teilnehmer die jüngste Crew. Das Team des DTYC umfasst Hugh Brayshaw (Co-Skipper und Steuermann), Michael Tarabochia (Co-Skipper), Luis und Marco Tarabochia, Julian Stückl, Laura Fischer, Mareike Weber (alle DTYC), Rasmus Nielsen (SKWB), Jörg Reißland. Hugh Brayshaw, Mitte 20, ehemaliger britischer Kadersegler und nun in der British Offshore Academy (https://hughbrayshaw.com/), segelte bereits mit DTYC Mitgliedern z.B. das Round-the-Island Race und passt perfekt in das Team und unser Juniorenkonzept. Ebenso Rasmus Nielsen aus unserem Partnerverein SKWB.
 
Wir wünschen unserem Team viel Spass und Erfolg. Start zu Leg 1 nach Kopenhagen ist am Samstag um 13:00.
 
Der Starnberger Merkur hat in seiner heutigen Ausgabe über das Rennen berichtet. Ebenso hat RTL am Freitag das Team begleitet und wird darüber berichten.
 
 

22.08.2017 | 16 Teilnehmer beim World Sailing Sicherheitstraining im DTYC

"Ich bin bisher zweimal untergegangen und kenn mich im Wasser aus", die Aussage von Instruktor Veit Hilger schafft Vertrauen zu Beginn der zweitägigen Sicherheitstrainings. Sicherheit an Bord fängt jedoch nicht erst an wenn man das Boot verlassen und in die Rettungsinsel muss, sondern schon sehr viel früher. Den 16 Teilnehmern wurde beim Unterricht bewußt, dass jedes Charterboot genau gecheckt werden muss, ob die geforderten Sicherheitseinrichtungen auch vorhanden sind, und die vielfältigen Aufgaben im Notfall müssen beim Briefing an die Crewmitglieder kompetent erklärt und delegiert werden. Trotzdem die Panik im realen Notfall ist schwer zu trainieren. Eine heiße Feuerlöschübung an einem brennenden Motordummy war spannend und lehrreich. Mit einer Automatikweste ins Wasser zu springen und dann mit dem nassen Ölzeug in eine Rettungsinsel zu klettern, haben sich viele Teilnehmer einfacher vorgestellt. Wetterkunde, Funkregeln und medizinische Kenntnisse von Hyperthermie-Zuständen wurden in der anspruchsvollen Prüfung abgefragt. Alle haben bestanden und eine Sensibilisierung für dieses oft unterschätzte Thema ist angestoßen. Beim sogenannten Pyroschein hat ein Teil der Truppe den Umgang mit Handfackeln und den vielfältigen pyrotechnischen Signalmitteln erlernt und wie sagte Johannes Schmederer: "Es wird auf dem startschiff eigentlich zu wenig geschossen!" Keine Angst, es gibt keine Rückkehr zu den Knallkörpern im Startverfahren, aber wir sind jetzt kompetent.
Es gab spontan von DTYC Mitgliedern die Nachfrage nach weiteren Kursangeboten. Gerne organisieren wir bei ausreichend Interesse weitere Termine im Frühjahr. Bitte kurze Meldung in der Geschäftsstelle wenn Interesse besteht.
 

22.08.2017 | Elfi-Pokal der H-Boote Robert Huber auf Rang 4

Leider nur zwei Läufe beim Elfi-Pokal der H-Boote im BYC. Derzeit geht nicht viel bei den H-Boot-Regatten. Die Crew von Robert Huber mit Björn Heinrich und Michi Lohner startete mit einem zweiten Platz  in die Regatta mit 47 gemeldeten Booten, im zweiten Lauf folgte ein 9ter Platz. Bei nur zwei Läufen ist so ein Rang leider nicht mehr auszugleichen. Beim Sieg von Micki Liebl aus dem MYC blieb für Robert somit  Rang 4. Jakob Elfinger mit Josef Dichlt und Peter Scholz landete auf Platz 18, Gerd Hedemann mit Monika und Linda Weber auf Rang 24.
 

22.08.2017 | Michael Schmohl bei IDM Dyas in Diessen auf Platz 2

Das war schon eine beeindruckende Serie die Michael Schmohl in den letzten Jahren in der Dyas hingelegt hatte.  Mehrere Meistertitel sorgten für reichlich Material im Pokalregal. Dieses Jahr fand die IDM der Dyas in Diessen am Ammersee statt. Es herrschten sehr schwache Winde und so konnten nur 6 der 9 Wettfahrten gesegelt werden. Doch es war wie immer, die guten Segler sind auch in schwierigen Bedingungen am Ende vorne zu finden. Michael schreibt in einer Mail, dass eben auch Pech dabei war. So hatten sie gleich in der ersten Wettfahrt nach der 2. Runde auf Platz 2 liegend in einem Flautenloch eingeparkt und musste 17 Schiffe durchlassen. Am Dienstag schickte die Wettfahrtleitung die Flotte bereits um 6:30 Uhr auf die Bahn und konnte so bei Südwind  2 schöne Wettfahrten bei 2-3 Windstärken segeln, die Michael auch gewinnen konnte. Danach war es bei 1-2 Bft wieder schwierig zu segeln. Am Donnerstag konnte dann wegen Flaute keine Wettfahrt mehr gesegelt werden. Michaels Zitat:" Jens Olbrysch vom Herrschinger Segelclub war auch bei sehr wenig Wind sehr schnell und hatte insgesamt das glücklichere „Händchen“. So geht das Ergebnis in Ordnung, und wir sind mit dem Vizemeister trotzdem ganz zufrieden."
Gratulation zum Vizemeister und zur sportlichen Einstellung
 

21.08.2017 | Toller dritter Platz beim 5. Spieltag der Segelbundesliga vor Glücksburg

An Spannung war dieser Spieltag kaum zu überbieten. Reichlich  Wind und dieser vor allem stark drehend sorgte für oft überraschende Ergebnisse in den Wettfahrten. Aber die Crew mit Max Weiss, Paddo Follmann, Luis und Marco Tarabochia, eigentlich etwas zu leicht für diese Bedingungen, meisterte die Herausforderungen mit oft brillanten taktischen Entscheidungen. Bis zur letzten Wettfahrt führte das Team die Tabelle an, aber im letzten Rennen war leider nur ein fünfter Rang möglich. Der VSaW und der NRV  zogen mit einem Punkt bzw mit Punktgleichheit bei mehr gewonnen Rennen vorbei. Nicht schlimm, aber es hätte natürlich dem Punktekonto in der Gesamtwertung vor den finalen Spieltag am 02.11 gut getan. Denn der DTYC geht als Tabellenführer der Gesamtwertung in den letzten Spieltag und hat alle Chancen den Titel zu verteidigen. Platz drei ist bereits sicher, denn der Bayerische Yacht Club auf Rang vier hat bereits 20 Punkte Rückstand. In jedem Fall ein großartiges Ergebnis des gesamten Teams und die im Vorfeld formulierten Ansprüche sind damit schon mehr als erfüllt. Doch wie schon im vergangenen Jahr ist das Tor zu Titelverteidigung nun weit aufgestoßen und wer die Truppe kennt, weiß was ihr Ziel ist.
Egal wie es am 02.11 ausgeht, der DTYC hat jetzt schon wieder allen Grund auf sein Bundesligateam stolz zu sein und wird das Team beim Finale mit Public Viewing unterstützen.
Gratulation ans Team
 
 
 
 
 

21.08.2017 | Michi Lipp bei Drachen EM am Thuner See bester DTYC Segler auf Rang 8

Ganz schwierige Verhältnisse bei der Drachen EM. Wie schon berichtet, war von der üblichen Thermik  am Thuner See in der Schweiz wenig zu spüren und die 5 Rennen waren zäh. Obwohl sich die deutschen Crews zu Beginn vorne hielten, spielten sie am Ende bei der Titelvergabe keine Rolle mehr. Neuer Drachen Europameister ist die Crew um den Portugiesen Pedro Andrade. Michi Lipp an Bord von Stephan Link vom BYC wurde als bester DTYC Segler 8ter.  Vinci Hoesch landete mit Steuerfrau Nicola Friesen auf Rang 23, Dr. Helmut Schmidt mit Anderl Listl an Bord wurde 39ter.
 

19.08.2017 | Im Hafen des DTYC nach heftigen Gewitter bis auf aufgewirbelte Persenninge alles in Ordnung

Das Gewitter am Freitagabend hat in Tutzing deutliche Spuren hinterlassen. Im Hafen des DTYC sieht es allerdings ganz gut aus und alle Boote liegen noch gut vertäut auf den Plätzen. Allerdings haben sich einige Persinnenge verschoben und es haben sich zum Teil große Wassersäcke gebildet. Bitte haben Sie Verständnis dass die Geschäftsstelle diese nicht richten kann, da in der Vergangenheit nicht alle Bootsbesitzer damit einverstanden waren, dass hr Boot betreten wurde.
 

18.08.2017 | Tutzings Bürgermeister Rudolf Krug verstorben

Tutzings Bürgermeister Rudolf Krug ist nach schwerer Krankeit verstorben. Der Vorstand und viele ortsansässige DTYC-Mitglieder haben Bürgermeister Krug als sehr freundlichen, verlässlichen und vor allem verantwortungsbewussten Bürgermeister kennen und schätzen gelernt. Unser Beileid gilt seiner Familie und allen Angehörigen.
 

17.08.2017 | Update! Drachen EM am Thuner See mehrere DTYC Mitglieder am Start

So recht mag die übliche Thermik am Thuner See zu Drachen EM nicht einsetzen. Für den DTYC am Start sind Dr. Helmut Schmidt mit Anderl Listl und Michael Berenbach. Nach dem zweiten Lauf liegen sie auf Rang 23. Michi Lipp unterstützt als Vorschoter seinen Steuermann Stephan Link aus dem BYC. Sie sind, wie auch die anderen deutschen Boote, gut in die Regatta gestartet und liegen derzeit  auf Rang 4.
 

17.08.2017 | Hochseeregatta Helgoland - Brest der SKWB in Kooperation mit dem DTYC

Die "Yacht" berichtet in dem Artikel: Helgoland–Brest: "eine der anspruchsvollsten Seeregatten" über die, von unserem Partnerverein Seglerkameradschaft von Bremen SKWB iniziierte Hochseeregatta Helgoland - Brest.  Der DTYC unterstützt hier erstmals das Offshore-Regattathema  und übernimmt mit unserem 1. Vorsitzenden Wolfgang Stückl die Wettfahrtleitung. Dank guter Kontakte über den weiteren Partnerclub SNT in Frankreich, konnte der Zieldurchgang in der Bucht von Brest koordiniert werden. 
 
In diesem Zusammenhang möchten wir auch noch auf das Angebot der SKWB für einen großen Törn in die Karibik hinweisen. Kurzfristig ist für den Zeitraum  03. -19.01.2018 in St.Maarten eine Koje freigeworden.
Infos unter mehr..
 

16.08.2017 | Countdown zum 5. Spieltag der Segelbundesliga vor Glücksburg vom 18.-20.08.

Die Saison der Segelbundesliga geht in die entscheidende Phase und der DTYC hat wie in den vergangenen Jahren eine fantastische Ausgangsposition, um wieder eine wichtige Rolle im Titelkampf zu spielen. Dabei sind die Belastungen für das Team durch die vielen Termine groß, aber fehlende Motivation kann man der Truppe nicht vorwerfen. Allen voran der junge Marco Tarabochia, der in Glücksburg seinen dritten Event absolviert, zeigt sich extrem abgeklärt und macht seine Sache großartig. Neben Marco sitzen Max Weiß, Paddo Follmann und Bruder Luis in der J70 und versuchen oben dranzubleiben. Wir drücken die Daumen.
Am Sonnatg ab 12 Uhr gibt es Livebilder hier
 

14.08.2017 | 9 Boote und tolle Stimmung beim Amazonenrennerts 2017

Trauts euch! Organisatorin Karola Gruber freut sich über den Mut vieler DTYC Amazonen, den großen Zuspruch und den harmonsichen Verlauf des diesjährigen Amazonenrennerts. Für viele weibliche Clubmitglieder ist das ein ganz wichtiger Termin im DTYC Jahreskalender, für den auch mal der Urlaub verschoben wird. Dank dem Orgatalent von Karola und der Bereitschaft diverser Bootseigner standen den reinen Damencrews 9 Boote zur Verfügung. Trotz eher schlechter Wettervorhersage hatten sich gut 30 Damen angemeldet und zu schlagkräftigen Crews zusammengefunden. Karola Gruber hatte trotz alle der Orgaarbeit noch Zeit selbst zu starten und begrüßt die Amazonen zur Steuermannsbesprechung. Rainer Nothhelfer als Wettfahrtleiter erklärte die Abläufe und pünktlich ging es auf die Bahn. Perfekte Windbedingungen sorgten für zwei schöne Läufe, wo die Amazonen auch mal die Zähne zeigten. Geheimfavoritin Sissi Gründobler gewann zwar den ersten Lauf, hatte aber im nächsten leider einen hauchdünnen Frühstart. Julia Pook hatte sich Verstärkung vom Ammersee geholt und konnte so nicht nur den zweiten Lauf für sich entscheiden, sondern Ihre Crew gewann auch den Amazonenpokal. Zweite wurde die Crew um Annette May, die für ihre zahlreichen Teilnahmen den neugestifteten "Helga und Erika Bullmer Gedächtnispreis" erhielt. Dritte wurde Karola Gruber mit ihrer Crew.
Worum es aber eigentlich beim Amazonenrennerts geht, zeigte die darauf folgende Abendveranstaltung. Die ganz in weiß gekleideten Damen hatten viel Spaß bei der Siegerehrung und feierten stilvoll mit vielen lustigen Einlagen und einem legendären Auftritt von einem Kerl in einem grünen Paillettenkleid bis spät in die Nacht.
Karola und auch der Vorstand möchte sich bei allen Bootseignern und Teilnehmerinnen ganz herzlich bedanken. Als Vorbereitung fürs nächste Jahr werden im Vorfeld das eine oder andere Damentraining angeboten und ein Schiedsrichter soll beim nächsten Amazonenrennerts 2018 für schnelle Entscheidungen auf dem Wasser sorgen, so dass die Crews keine Disqualifikation fürchten müssen.
Mehr Infos und was es mit der angekündigten Teilnahme von Andrea Berg und Helene Fischer auf sich hatte unter mehr...
 Im Internen Bereich der Webseite unter Fotos wird so schnell wie möglich eine Gallerie eingestellt.
 
 

14.08.2017 | Junior European Championship 470 - Team Löffler/Stückl auf Platz 12

Bei den U24 Europameisterschaften der 470er Crews erreichte das Team Teresa Löffler und Lena Stückl nach 10 Wettfahrten Platz 12. Dabei herrschten laut Aussage von Lena alles andere als gardaseetypische Verhältnisse. Laue Ora und Vento machten die Sache etwas zum Würfelspiel. Trotz eines 2ten Platzes im 7ten Lauf konnten sie mit der Serie nicht zufrieden sein. Angepeilt war Platz 10.
 
 
 

14.08.2017 | 26 Teilnehmer beim Tagesevent der Mittwochsregatten am 13.08.

Tolles Feld -Sehr schön, dass 26 Boot für den Tagesevent im Rahmen der Mittwochsregatten an der Startlinie standen. Dabei ist standen der falsche Ausdruck, denn entgegen allen Windvorhersagen herrschte durchaus ein laues Lüftchen, mit dem prima gesegelt werden konnte. Bundesligateammitglied Jonas Vogt gab den Wettfahrtleiter und wurde durch Jochem Laabs und Robert Huber unterstützt. Auch wenn dem Südost keiner wirklich traute, wurde Richtung Ammerland gestartet. Der Wind setzt immer mal wieder kurz aus, aber Michael Willberg mit seiner J80 hat wohl einen Vertrag mit dem Windgott. Er fuhr souverän drei erste Plätze nach Hause und daran konnte auch das mit Verspätung an der Startlinie eingetroffene Bundesligateam nichts ändern. Hervorragend auch der 5.5er von Wolfgang Oehler, der mit den Plätzen 6,2 und 3 ingesamt Rang 2 erobern konnte. Thilo Durach folgte mit dem Finn auf Platz 3. 
Robert Huber verfolgte das Treiben an der Tonne vom Tonnenleger aus und konnte spannende Szenen erleben, machte aber auf dem einen oder anderen Schiff noch ein paar Schwachstellen bei Trimm und Manöverabläufen aus.
 

14.08.2017 | Christian Rupp mit seiner Figaro2 auf Platz 3 beim Celtikup

Während Burkhard Keese mit seiner Class 40 beim Fastnet Race Platz 10 in seiner Klasse erreichen konnte,  befinden sich Christian Rupp und Thilo Durach erst noch in der Vorbereitung auf den Klassiker 2019. Die Figaro 2 von Christian Rupp liegt im Hafen unseres Partnerclubs in LaTrinité. Neben diversen Küstenregatten und dem französichen Pendant zum Fastnet, dem Armen Race bei dem Christian mit einem französischen Profi Platz 3 erreichen konnte, stand nun die Teilnahme am Celtikup an. Bei dem 450 sm Rennen mit drei Etappen ging es Zweihand mit Crewmitglied Thilo Durach von Lorient über Duarnenez nach Falmouth über den Kanal und zurück. Mit Winden zwischen 5 und 35 kn und lehrhaften Stunden in Gezeitenströmen belegte die Douze Etoiles am Ende Rang 3 im IRC Feld. Die gesammelten Erfahrungen und Eindrücke schreien förmlich danach die DTYC Kollegen vom Regattarevier der Bretagne zu überzeugen.
Ein etwas ausführlicher Bericht unter mehr...
 

14.08.2017 | 58 Boote beim H-Boot-Sommerpokal im MYC - Steffi Ernst gewinnt an Bord von Kai Niederfahrenhorst

58 H-Boote, vier Wettfahrten bei schönem Wind. Da staunten die DTYC Terrasse als am Samstag die stattliche -H-Boot Flotte aus dem MYC  bis vor Ammerland segelten, um dort ihren Sommerpokal auszusegeln. Und weil der Wind perfekt passte segelten die Teilnehmer gleich alle vier vorgesehenen Wettfahrten. Drei DTYC Boote waren am Start. Robert Huber segelte mit Björn Heinrich und Michi Lohner die Einzelplatzierungen 6, 1, 11 und 20 und belegte so in der Endabrechnung Rang 5. Jakob Elfinger startete wider besseren Wissens konsequent auf der falschen Seite der Linie und war mit seinem Platz 31 alles andere als zufrieden. Gerd Hedemann segelte mit Monika und Linda Weber auf Platz 41.
Ein Bericht von Jakob Elfinger unter mehr...
 

14.08.2017 | Deutschland Cup der 45er -DTYC Mitglieder in allen drei Booten des Podiums vertreten

Tolles Ergebnis für diverse DTYC Mitglieder beim Deutschland-Cup der 45er im Yachtclub Possenhofen. Andreas Aigner,  DTYC Mitglied aber für den BYC am Start, gewann mit Frank Weigelt und Basti Graba an Bord nach acht Wettfahrten. Drei Punkte Vorsprung am Ende reichten, um Lollo Lohmann, der unter anderem von Olympiateilnehmer Ferdi Gerz unterstützt wurde, auf Platz 2 zu verweisen. Dritter wurde Matthias Spott, bei dem Dr. Mathias Georgi aus dem DTYC mit an Bord war. Gunter und Justus Ernst segelten bei Dr. Jean Laurent Risteruccis auf Platz 6.
Gratulation an alle Teams.
 

12.08.2017 | Das Bundesligateam des DTYC nimmt am Nord Stream Race teil

Gerechter Lohn für harte Arbeit. Mit dem Gewinn des Titels in der vergangenen Bundesligasaison hat sich das DTYC -Team eine Einladung zum Nord Stream Race gesichert. 5 Teams aus 5 verschiedenen Ländern segeln die 1000sm Regatta in vier Etappen von Kiel über Kopenhagen, Stockholm, Helsinki nach St.Petersburg. Start ist am 25.08. und voraussichtlicher Zieldurchgang am 06. oder 07.09. Unser Schnellsegler-Team wird dabei von ein paar deutlich Offshore-erfahreneren Seglern unserers Bremer Partnervereins SKWB unterstützt. Hier zeigen sich die ersten Früchte der Kooperation mit der SKWB und wir weisen nochmals auf die Angebote zum Mitsegeln bei den Bremern auf ihren diversen Hochseetörns hin.
Die Teammitglieder werden auch das im DTYC angebotene Offshore-Sicherheitstraining durchlaufen, um auch in diesem Bereich möglichst gut vorbereitetet zu sein.
In einem Interview stellt sich unser Team vor. Hier der Link zum Interview
 
 

10.08.2017 | Einladung zu den Classics im Touring -Tutzinger Triangel

Die Classics im Touring bieten am 26 und 27. August wieder einen besonderen Leckerbissen. Neben den Traditionsklassen mit Schärenkreuzern, Holzdrachen und Meterklassen segeln die L95 ihren Grand Prix aus. Am Sonntag besuchen zusätzlich die Oldtimer des DAVC wieder den Club.  Zwischen 9 und 10 Uhr stehen die alten Eisen auf dem Hof, während sich die Piloten zum Weißwurstfrühstück treffen und kehren nachmittags ab ca 15:30 Uhr nach einer Ausfahrt wieder in den Club zurück. Alle Clubmitglieder und Freunde sind herzlich eingeladen. Bitte beachten Sie, dass für den Sonntag das Clubgelände zum Parken nicht zur Verfügung steht.
 

03.08.2017 | Update! white room belegt bei der Melges 24 WM in der Corinthian Wertung Platz 4

Super Platzierung für die Crew mit Luis, Marco und Michael Tarabochia sowie Sebastian Bühler und Dominik Müller. Wie immer sind die Melges 24 bei der WM top besetzt und die white room hat sich fantastisch geschlagen. Am Ende hat es nicht ganz für das Podest gereicht, aber die Crew ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden, denn ein Platz unter den Top 5 erschien vor dem Start  unerreichbar. Einige kleine individuelle Fehler kosteten, in dem mit zahlreichen Weltmeistern und Olympiateilnehmern besetzten Feld, sofort entscheidene Plätze, so dass der zwischenzeitliche zweite Platz bei den Amateuren nicht zu halten war. Es war eine sehr harte Woche mit unterschiedlichsten Windbedingungen, die der Crew und dem Boot alles abverlangt hat. Am Ende stand Platz 14 overall und der vierte Platz bei den Amateuren. Die im Vorfeld formulierte Erwartung einer  Platzierung unter den ersten 20 wurde voll erfüllt.
Gratulation!
 

24.07.2017 | Der DTYC gewinnt den 4.Spieltag Segelbundesliga - Gratulation ans Team

Fantastische Leistung des neu zusammengestellten DTYC-Teams mit Julian Stückl, Sebastian Bühler, Dominik Müller und Marco Tarabochia. Nach 16 knallharten Fights in schwierigen Bedingungen gewinnt das Team denkbar knapp, aufgrund der höheren Anzahl von Laufsiegen vor dem Segel- und Motorbootclub Überlingen. Im bisher wohl knappsten Spieltag liegen zwischen Platz 1 und Platz 10 lächerliche 5,33 Punkte!
Das DTYC Team, welches in dieser Kombination noch keinen Spieltag gesegelt war, startete mit Platz 3 und einem 6er am Freitag in den Ragattag. Dann folgten konstant gute Plätze zwischen 1 und 3 bis zum 11 Flight am Samstagabend. Dort hätten sie sich zum Abschluss des zweiten Wettfahrtttages, der am Ende 11 Stunden dauern sollte, einen Punktevorsprung erarbeiten können. Ein hauchdünner Frühstart zwang sie zur Umkehr hinter die Linie,  um sich zu entlasten. Leider war dann der Rückstand zu groß, sie wurden nur mehr Sechste in diesem Rennen und standen somit auf Rang zwei der Zwischentabelle.
Der Sonntag begann dann mit zwei ersten Plätzen perfekt, aber die minimalen Punktabstände boten immer noch 12 Teams die Chance zum Gesamtsieg.
Viele der H-Boot-Segler im Club verfolgten die Liveübertragung und verpassten beinahe die Siegerehrung des Horst-Nebel-Preises, denn was sich in Travemünde abspielte, war an Spannung nicht zu überbieten. Viele Winddreher wirbelten das Feld immer wieder durcheinander und der DTYC kassierte in den beiden folgenden Läufen zwei Fünfer. Doch auch die Konkurrenz punktete und vor dem finalen Rennen war klar, der DTYC würde zumindest Dritter werden. Der Klub am Ruppenhorn war einer der direkten Konkurrenten im letzten Lauf und musste im Fight um den Gesamtsieg unbedingt geschlagen werden. Von der Ferne sah es so aus, als ob die Jungs sich ein Matchrace lieferten und so segelten  sie sich und die Berliner nach hinten und belegten wieder einen fünften. Plötzlich lag nun der Segel- und Motorbootclub Überlingen in Führung und ein zweiter  Platz hätte zum Gesamtsieg genügt. Doch auch hier wechselten oft die Positionen und am Ende landete der SMCÜ in diesem finalen Lauf auf Rang 3. Damit  lagen die beiden Clubs punktgleich in der Rangliste auf 1, aber die größere Anzahl an Laufsiegen entschied den Spieltag zugunsten des DTYC.
 
In der Gesamttabelle ist die Situation genau gleich. Auch dort liegen der SMCÜ und der DTYC punktgleich auf Platz eins und zwei, gefolgt vom NRV auf Rang drei.
Gratulation an alle aus dem Team.
 
 
Der nächste Spieltag findet am 20.08. vor Glücksburg statt.
 

23.07.2017 | Stefan Frauendorfer gewinnt mit seiner Crew auf 40 G 46 ARGO V den Bernbacher Cup der 40er

Stefan Frauendorfer ist derzeit schwer zu schlagen. Nach dem Erfolg bei der 25sm Regatta in der Yardstickgruppe unter 100 hat er beim Bernbacher Cup den nächsten Sieg eingefahren. Gratulation an die Crew.
Unter mehr.. ein Bericht von Stefan
 

23.07.2017 | 42 H-Boote beim Horst-Nebel-Preis-Peter Zauner gewinnt.

Trotz leicher und drehender Bedingungen konnte die Wettfahrtleitung mit unseren Sportwarten Micki Daisenberger und Christian Pickel vier Wettfahrten für die H-Boote durchführen. Zehn H-Boote aus dem DTYC gingen an den Start und Fritz Hauger mit Christel und Wolfgang Casselmann waren auf Platz 6 die Besten aus dem Club. Mit zwei dritten Plätzen wäre allerdings mehr drin gewesen. Robert Huber landete auf 15, Jakob Elfinger auf 16, Andi Haindl auf 19, Sepp Thallmair auf 21, Gerd Hedemann auf 27, Thomas Holtmann auf 29, Francisca Gründobler auf 30, Michael Mehlmann auf 36 und Peter Dauben auf 42. Bei der Preisverteilung gab es dann einiges zu holen, denn Thommy Thallmair hatte mit seinem Intersport-laden ein paar Sonderpreise gestiftet. Gewonnen hat die Crew von Peter Zauner aus dem YCSS knapp vor den Mannschaften von Sven Holzer (SVS)  und Thorsten Müller   (YCM).  Monika und Klaus Nebel überreichten dieses Jahr den Horst-Nebel Gedächtnispreis an Gesamtsieger Peter Zauner.
Nachwuchsprobleme scheint das H-Boot nicht zu kennen, denn der jüngste Teilnehmer, Lasse Holzer, ist gerade mal 9 Jahre alt.
Besonderes Schmanckerl, Thomas Kausen hat die Regatta mit einer Drohne begleitet. Wir versuchen die Bilder möglichst schnell zu verarbeiten und dann unter http://dtyc.de/Videos-1-79.htm zu veröffentlichen .
 

18.07.2017 | Ehrenmitglied Dr. Ernst Bullmer erhält Ehrung für 75 Mitgliedsjahre im DTYC

Standing Ovations für DTYC Ehrenmitglied Dr. Ernst Bullmer als unser 1.Vorsitzender Wolfgang Stückl ihn nach vorne bat. 75 Jahre gehört  Ernst Bullmer zum DTYC und hat ihn in verschiedenen Funktionen nachhaltig geprägt.  Obwohl bald sein 90igster Geburstag ansteht und er dieses Stiftungsfest ohne seine im letzten Jahr verstorbene Erika begehen musste, war er bester Laune als er durch Christian Teichmann die goldene Clubnadel mit Kranz und Brillanten für die 75-jährige Mitgliedschaft angesteckt bekam. Ernst ist erst der dritte Träger dieser seltenen Auszeichnung im DTYC. In einer charmanten Ansprache gab er ein paar heitere Anekdoten aus der Sturm und Drang Zeit seiner Mitgliedschaft im DTYC zum Besten und die Zuhörer dankten mit lang anhaltendem Applaus. Obwohl die Koje nicht fern war, hielt Ernst bis weit nach Mitternacht die Damen am Tresen in seinem Bann und es fehlte nicht viel und er hätte mitgetanzt.
Gratulation und Dank lieber Ernst.
 

18.07.2017 | Roseninselpokal der H-Boote - Robert Huber auf Platz 4 bestes DTYC Schiff

Die H-Boot Flotte des DTYC war beim Roseninselpokal im FSV mit fünf Schiffen vertreten.
Robert Huber mit seiner Crew erreichte  Platz 4 (14/8/4), Kristin Wagner folgte direkt auf Platz 5 (3/21/3) und Fritz Hauger konnte ebenfalls unter die ersten 10 auf Platz 9 (6/1/32) segeln. Thomas Holtmann beendete die Regatta als 23ster (18/26/18) und Gerd Hedemann als 30ster (27/29/21) von insgesamt 39 Startern.
unter mehr... ein Bericht von Gerd Hedemann.
 

13.07.2017 | Update! 470er WM Thessaloniki - Platz 19 für Böhm/Goliaß

Versöhnlicher Abschluß einer schwierigen 470er WM. Für unser Topteam Nadi Böhm und Ann-Christin Goliaß zeigten ein Tagessieg und ein zweiter Platz in der Goldfleet, dass das neue Schiff prinzipiell schnell ist und sie die versammelte Weltspitze schlagen können. Was noch fehlt ist die Konstanz. Neben einer Disqualifikation waren es die zwei Rennen in den 20ern die eine bessere Gesamtplatzierung verhinderten.
Hier ihr Facebookeintrag "The Worlds are done and we finished 19th in the end. We are quite disappointed with the result, although we had some really good races and managed to finish 1st and 2nd in the Gold fleet. But on the other hand we did so many big mistakes and lost a lot of points.
We know we can do much better and this will be our motivation for the next months and years - focus on the good things and take a lesson from the bad ones!"
 
Auch bei unseren Juniorteam Theresa Löffler/Lena Stückl zeigte die Lernkurve am Ende der WM nach oben. Mit drei einstelligen Plätzen in der Silverfleet konnten Sie sich noch auf Rang 46 verbessern.
Übrigens sind eigentlich sogar drei Teams des DTYC am Start. Jeanine und Marchien Speelmann auf Platz 55, für den niederländischen Club AVK am Start, sind auch im DTYC Mitglied.
 
 

10.07.2017 | WM der fliegenden Motten mit Kai Adolph vom 21.-30.07. am Gardasee

Einige der 216 Teilnehmer bei der WM der foilenden Moths vom 21. bis 30. Juli segelten vor kurzem noch um den America's Cup. Nathan Outteridge, Tom Slingsby, Robert Greenalgh, Paul Goodison, Philip Buhl sind klingende Namen im weltweiten Segelzirkus. Mittendrin Kai Adolph vom DTYC.
Wir drücken die Daumen.
 

10.07.2017 | Robert Huber gewinnt an Bord von Walter Pulz vom FSV auch den Thomas Munk-Preis am Ammersee

Hoffentlich traut sich Robert Huber nach dem zweiten Sieg in Folge als Vorschoter nochmal an die Pinne. Mit seinem Steuermann Walter Pulz hat er nach dem Sieg am Gardasee auch den Thomas Munk Preis am Ammersee mit 5 Wettfahrten gewonnen. Gratulation
 
Unter mehr... ein Bericht von Christoph Quinger
 

10.07.2017 | 25 fantastische Seemeilen! Fritz und Christel Hauger gewinnen mit dem H-Boot und schenken die Bowle

Ein toller Segeltag für die Teilnehmer der großen 25sm Langstrecke. Die 25sm am vergangenen Samstag haben wieder mal zwei Sachen bewiesen. Erstens, Windvorhersagen diverser Anbieter sind für den Mülllei..... und ein H-Boot ist deutlich schneller als ein 40er, zumindest nach berechneter Zeit....! 
Bei einem überraschenden Südost gingen 22 Schiffe auf die Langstrecke. Bei perfekten Bedingungen und nur einer kurzen windarmen Phase, als der Wind auf westliche Richtungen umbaute, hatten alle Teilnehmer einen erfüllten Regattatag.  Nach einer berechneten Zeit von 4h40 Minuten siegten Fritz und Christel Hauger auf dem H-Boot. Gratulation zur Bowle, die reichlich ausgeschenkt wurde. Der wunderbare Nachmittag ging dann fließend in die Stegparty über, wo der Club noch ein Fass Bier spendierte.
Ein ausführlicherer Bericht unter mehr...
 

07.07.2017 | EM der 505er in Warnemünde

Unser 1.Vorsitzender Wolfgang Stückl sitzt bei seinem Steuermann Frieder Achterberg wieder vorne auf dem 505er. Bei der EM der 505er im Rahmen der Warnemünder Woche liegen sie im 93-köpfigen Feld nach zwei Wettfahrten auf Platz 21. Dirk Penno, ebenfalls für den DTYC am Start, belegt aktuell Platz 90.
 

04.07.2017 | 470er WM in Griechenland

Unsere 470er Damencrews Nadi Böhm/ Ann-Christin Goliaß und Theresa Löffler/ Lena Stückl  sind bei der 470er WM vom 07.- 15.07.  vor Thessaloniki in Griechenland am Start.
 
 

04.07.2017 | H-Boot-Training mit Sandi Dekleva

Tolles Training für die H-Bootflotte des DTYC mit Headcoach Sandi Dekleva. Gute Bedingungen und ein anspruchsvolles Programm mit Videoanalyse und individuellen Verbesserungsvorschlägen machten das Training zu einem echten Highlight.
Unter mehr.. ein Bericht von Fritz Hauger
 

28.06.2017 | Drachen-Sommerpokal im MYC - Jens Höhl mit seiner Familycrew auf Platz 7

Bei herrlichem Wetter und einem Feld von 36 Drachen wurden am Samstag 3 Wettfahrten und am Sonntag eine 4. bei ebenfalls wunderbarem Wind gesegelt. Der Sommerpokal wurde von Michael Schattan (MRSV) gewonnen bei nach Streicher punktgleichem Ergebnis mit Matthias von Linde (ASC) auf  Platz 2. Philipp Ocker (MYC) gewann einen furiosen 4. Lauf, bei dem er weit vor dem Feld segelte und belegte insgesamt den 3. Platz.

Ergebnis für den DTYC: 7. Platz Jens Höhl, 9. Platz Andreas Hollwich als Vorschoter bei Peter Feussner (BYC)  und 21. Platz Rainer Nothelfer.

Hier der Link zu den Ergebnissen

 

26.06.2017 | Die Damen aus dem Bundesligateam trainieren und regattieren mit der J70 am Gardasee

Die Damen des Bundesligateams haben Verstärkung bekommen. Wencke Mehner ist gerade in den DTYC eingetreten und unterstützt die Crew mit Meike Weber, Laura Fischer und Moni Linder. Nach einem harten Training am Gardasee folgte der J70 Europacup. Nach sieben kernigen Wettfahrten belegten sie Platz 60 und liessen einige schwere Jungs hinter sich.

Hier der Link zu den Ergebnissen

Unter mehr.... ein Bericht von Moni Linder mit morderner Whattsup -Schreibweise

 

26.06.2017 | Tolles Wochenende mit schönen Regatten und Sonnwendfeuer

Die Mittwochsregatten am Samstag, als Tagesevent mit drei Läufen gesegelt, sind ein großer Erfolg. Wettfahrtleiter Robert Huber konnte 25 Clubboote begrüßen. Bei frischen aber leicht drehenden Westwindbedingungen war ganz schön was los. Yardstick ist eben für die kleineren Boote nicht ganz so einfach, denn egal wo die Jollen starten, irgendwann kommt einer der großen Pötte und dreht den Wind ab. Dabei  gehörte Seriensieger Michael Willberg diesmal gar nicht zu den Größten. Markus Daniel mit seinem 40er und Andarl Listl auf dem 45er mischten das Feld ordentlich auf. Andarl gewann Lauf 1 mit großem Vorsprung. Im zweiten Rennen liess Micki Daisenberger auf der Club-Trias sein Können aufblitzen und Lauf drei gewann Christian Hemmerich im Drachen. Nachdem die Läufe einzeln in die Mittwochsregattenwertung eingehen, wurde aber auch ein Tagessieger ermittelt. Überraschenderweise gewann Michael Willberg auf der J80 vor der Bundesligamannschaft auf J/70 und dem, Dank seiner großartigen Vorschoterin Natali Klingen, grandios aufsegelnden Jakob Elfinger auf Platz drei.  Hier der Link zu den Ergebnissen.
Nach den Regatten bot Wirt Andreas Fink ein leckeres Barbecue und gleich nach den America's Cup Regatten wurde das Sonnwendfeuer entzündet, das, wie man hört, bis spät in die Nacht flackerte.
Am Sonntag hatten 31 Boote zur Roseninsel-Regatta gemeldet. Gemeinsam mit Jakob Elfinger übernahm auch hier Robert Huber die Wettfahrtleiterposition und ließ sich auch angesichts des Schnürlregens nicht zu einer Startverschiebung überreden. Püntlich um 11:30 starteten die einzelnen Boote enstprechend ihrer berechneten Startzeit. So hatten etwa die 420er Jolle und der Holzfinn von Christian Hemmerich fast 45 Minuten Vorsprung auf die schnellen 40er. Bei zunächst leichtem Westwind konnten so die kleinen Jollen bei freiem Wind lange ihre Führungsposition verteidigen, wären hinten die schnelleren Boote stetig aufholten. Bei Tonne 1 vor der Roseninsel wie auch bei Tonne 2 vor Ammerland lag immer noch der Finn in Führung. Doch auf der Kreuz Richtung Seeshaupt kam vor allem der Drachen von Dietmar Reeh auf und schnappte sich die Führung vor der Trias von Micki Daisenberger, während von hinten die 40er von Stefan Frauendorfer und von Markus Daniel  anrauschten. Im Ziel wurde es nochmal eng, aber Dietmar Reeh konnte die Roseninsel-Regatta vor Micki Daisenberger und dem 40er von Markus Daniel gewinnen. Den Preis für die schnellste Jolle konnte Thomas Thallmair im FD in Empfang nehmen. Die engen Abstände zeigten doch wie gut das Yardsticksystem funktioniert, wenn der Kurs so gut berechnet wird wie von Robert und Jakob. Dank dafür!
Bei der Siegerehrung gab es dann für jeden Teilnehmer ein nettes Känguruh.
 

25.06.2017 | Der Hochzeitslader der Tutzinger Fischerhochzeit im DTYC

Die Tutzinger Fischerhochzeit am kommenden Wochenende wirft ihre Schatten voraus. Am Samstag schaute der Hochzeitslader hoch zu Ross mit Gefolge vorbei und hat die Mitglieder des DTYC ganz offiziell zu den Festivitäten eingeladen.
Hier das Programm:

Samstag, 1. Juli:

ab 8:00 Uhr: der Hochzeitslader, der bereits schon viele Tage zuvor hoch zu Ross in den Tutzinger Ortsteilen unterwegs war, zieht durch das Ortszentrum.

18:30 Uhr: Polterabend beim „Gröberhof“ (Guggerhof), dort anschließend Tanz auf der Hauptstraße bis 24:00 Uhr

19:30 Uhr: Tanz im Festzelt beim Rathaus (bis 2:00 Uhr)

23:00 Uhr: der Nachtwächter tritt auf

Sonntag, 2. Juli:

6:00 Uhr: Böllerschießen (unterhalb der evang. Kirche)

8:30 Uhr: Empfang der Hochzeitsgäste vor dem „Gröberhof“, Zug zum Dampfersteg zum Empfang der Braut

10:30 Uhr: Gottesdienst in der St. Josephskirche, danach Zug zum Schloss

11:45 Uhr: Trauungszeremonie im Schloss, Zug zum Festzelt am Rathaus, Mittagessen für die geladenen Gäste und Besucher im Festzelt oder in den Tutzinger Gaststätten

15:15 Uhr: Festzug durch den Ort

16:15 Uhr: Tänze im Festzelt und vor dem Guggerhof

Ab 17:30 Uhr: Brautverziehen

Ab 19:00 Uhr: Abdanken vor dem Festzelt

Ende: gegen 20:00 Uhr, im Zelt 24:00 Uhr

 

24.06.2017 | Endergebnis Kieler Woche Nadi und Ann-Christin auf Platz 6

Nachdem Nadi Böhm und Ann-Christin Goliaß lange auf einem Podiumsplatz lagen, reichte es zum Abschluss der Kieler Woche nur zu Platz 6. Damit waren sie leider auch nur drittbestes deutsches Team Bei der Kieler Woche. Theresa Löffler und Lena Stückl segelten sehr konstant und belegten zum Schluss einen guten 11 Platz. Simon Gorgels konnte sich im Finn auf Platz 16 vorarbeiten und ist damit bester Deutscher.  Amelie Pätzold konnte mit ihrer Vorschoterin Shakira Kastenmüller bei ihrem Debüt in Kiel im 420er Platz 122 belegen.
 

24.06.2017 | Robert Huber gewinnt als Vorschoter von Walter Pulz den Alpenpokal der H-Boote am Gardasee

Toller Erfolg für Robert Huber. Als Schotte von Walter Pulz konnte bei zum Teil sehr windigen Bedingungen der Alpenpokal am Gardasee knapp gewinnen. Wer Roberts Bericht weiß auch das zum Segeln das Rechnen gehört. Obwohl sie im letzten Rennen früh merkten, dass das der Streicher wird und sie zum Kran abbogen, reichte es zu Platz 1 im erstklassig besetzten Feld. Gratulation. Thomas Holtmann war ebenfalls im Rennen und belegte Platz 20.
Roberts Bericht unter mehr...
 

22.06.2017 | Sehr guter Beginn für die 470er Crews bei der Kieler Woche. Böhm/Goliaß auf Platz 3

Guter Start in die Kieler Woche. Nadi und Ann-Christin liegen mit den Plätzen 4 und 2 nach den ersten Läufen derzeit auf Platz 3. Theress Löffler und Lena Stückl segeln ebenfalls sehr gut und liegen auf Platz 10.  Den Auftakt verpatzt hat Simon Gorgels bein den Finn-Dinghy. Er liegt nach 2 Läufen auf Platz 26. Bei den 420ern wurde noch kein Lauf gewertet.
 

21.06.2017 | 4 Crews des DTYC bei der Kieler Woche

Nachdem die Segelbundesliga letztes Wochenende ihren 3.Spieltag im Rahmen der Kieler Woche durchführte, sind nun die klassischen Fleetraces  an der Reihe. Im 470er starten die beiden Damencrews Nadi Böhm/ Ann-Christin Goliaß sowie Theresa Löffler/Lena Stückl. Simon Gorgels versucht im Finn Dinghy einen guten Platz zu erreichen. Nach längerer Abstinenz haben wir mit Amelie Pätzold auch wieder eine 420er Seglerin am Start, die mit Shakira Kastenmüller vom Tegernsee eine Crew bildet.
Wir drücken die Daumen.
 

20.06.2017 | Platz 6 für die junge DTYC Crew beim 3. Spieltag der Segelbundesliga vor Kiel

Wow war das spannend.! Für die neu zusammengestellte DTYC Crew mit Luis und Marco Tarabochia, Sebastian Bühler und Tobi Bolduan muss es ein emotionaler Wellenritt gewesen sein. Anspruchsvolle Bedingungen mit viel Wind am ersten Tag spülte die Crew mit soliden Ergebnissen auf einen Mittelfeldplatz. Am zweiten Tag dann eine tolle Serie mit zweiten und ersten Plätzen, welche Sie am Ende des zweiten Tages auf Platz 3 führten. Mit engen Punktabständen wäre sogar noch der Sieg dringewesen, aber dann flatterten vielleicht ein wenig die Nerven. In den letzten Flights wurden leider nochmals Punkte gesammelt und am Ende stand mit etwas Glück ein guter sechster Platz. Wie eng es dieses jahr in der Liga zugeht zeigt ein Blick auf die Punktabstände, vier Punkte mehr und das Team wäre aus den Topten gerutscht. Großes Kompliment auch an diese Crew, die so in der Besetzung noch nie gesegelt war und vor allem Gratulation an den Jüngsten im Team. Marco Tarabochia dürfte der jüngste Bundesligasegler an diesem Spieltag gewesen sein und er hat seine Feuertaufe mit Bravour bestanden. Gratulation auch an unseren Partnerverein SKWB, der hinter dem siegreichen NRV auf Platz zwei landete.
In der aktuellen Tabelle steht der DTYC mit gerade mal drei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer derzeit auf Rang vier. Das Team liegt voll im Plan.
 
 
 

12.06.2017 | Nadine Böhm und Ann Christin Goliaß berichten über die EM der 470er vor Monaco

Die DTYC Hoffnung für Tokyo 2020 Nadi Böhm und Ann Christin Goliaß haben bei der EM der 470er vor Monaco Platz 10 belegt. In einem Bericht aus der Seglerzeitung 7/2017 erzählen Sie wie schwierig das dortige Race für die Crew verlaufen ist.
 
 
 

12.06.2017 | Achterberg/Stückl gewinnen die Pfingstregatta der 505er im Herrschinger Segelclub

DTYC Vorsitzender Wolfi Stückl kann noch gewinnen. Nach längerer Durststrecke siegte er mit seinem Steuermann Frieder Achterberg bei der Pfingstregatta am Ammersee. Den Bildern nach gab es bei den vier Wettfahrten ordentlich Wind und Vater Stückl zeigte Sohn Julian, mit Jakob Achterberg unterwegs  wer im Generationenkampf die Nase vorne hat. Julian und Jakob belegten Rang 4.
Gratulation
 
 

08.06.2017 | 470er Team Löffler / Stückl bei Junioren DoM der 470er auf Platz 9

Theresa Löffler und Lena Stückl landeten bei der Deutschen Junioren-Meisterschaft der 470er in Kiel auf dem 9. Gesamtplatz und waren damit  fünftbeste Damencrew im Feld. Mit den Plätzen 8/5/8/8/9 sowie einem 13. und 14. Rang, bei Windbedingungen zwischen 10 und 20 kn reichte das kanpp für eine Topten-Platzierung.
 

06.06.2017 | 45 Drachen bei der Bayerischen Meisterschaft im Rahmen des Pfingstpreis im DTYC

Der Regionalvorstand Süd der Drachenflotte Dr. Ingo Ehrlicher präsentierte am Samstag stolz die neue Schale für den Bayerischen Drachenmeister.

Die neu ins Leben gerufene Bayerische Meisterschaft  war in diesem Jahr zum ersten Mal im Rahmen des traditionsreichen Pfingstpreises der Drachen im Deutschen Touring Yacht Club ausgeschrieben. Der Wanderpreis soll nun in den nächsten Jahren bei verschiedenen Drachenregatten in den diversen bayerischen Revieren ausgetragen werden.

Der zu vergebende Titel und ein nagelneuer Opti des Bootsausrüster A.W.Niemeyer, der im Rahmen der A.W.Niemeyer Cups als Sonderpreis an die Jugendabteilung des Clubs der zwei besten Steuerleute vergeben werden sollte, sorgten wieder für eine tolles Meldeergebnis von 45 Drachen.
Doch die Wettfahrtleitung um Martin Bittner hatte es schwer. Am Samstag war es warm aber kein Wind, am Sonntag kalt und viel Wind angesagt, der dann nur sporadisch und sehr drehend einsetzte und am Montag so lala-Bedingungen. Am Samstag verbrachten die Drachencrews sechs Stunden bei den ungemütlichen Bedingungen auf dem Wasser und versuchten immer wieder einen Start. Am Ende des Tages stand jedoch nur eine gewertete Wettfahrt auf den Liste. Montag setzte sich das Warten bei wechselnden Bedingungen fort und die Wettfahrtleitung versuchte in Absprache mit den Teilnehmern einen letzten Versuch. Zwei kurze Rennen mit anspruchsvollen Winddrehern ermöglichten dann die Vergabe der Meisterschaft. Markus Glas mit Florian Grosser und Philipp Ocker gewannen den Pfingstpreis und dürfen sich nun auch Bayerischer Meister der Drachenklasse nennen. Da hinter dem Zweitplatzierten Michael Schattan vom MRSV mit Anna Houdeck eine weitere Seglerin des Bayerischen Yacht Clubs auf dem Podium stand, ging auch der Niemeyer Opti in die Jugendabteilung des BYC. Bester Drachen des gastgebenden DTYC war Hansi Pölt auf Rang 9.

Link zu den Ergebnissen

 

 

06.06.2017 | Traumbedingungen bei der J70 Battle am Bodensee

Unser DTYC Bundesligateam nutzt auch die J70 Klassenregatten zur Vorbereitung auf die nächsten Spieltage in der aktuellen Saison. Die dritte Runde J70 Battles am Bodensee bot mit 7 gesegleten Rennen perfekte Bedingungen. Für den DTYC am Start: Luis und Marco Tarabochia, Moni Linder und Laura Fischer. Mit einem Sieg im ersten Lauf und einem zweiten Platz im vierten Rennen zeigte das Mixed-Team großes Potenzial. Am Ende landete das Team auf einem sehr guten Platz 4.
Hier der Text Ihres Facebook-Feeds

BODENSEEBATTLE VOL. 3

Am Samstag konnten wir bei Traumbedingungen 6 Rennen segeln. Am Ende des Tages landeten wir auf Platz 4. Am Abend gabs im BSC ein leckeres Buffet und anschließend noch die Live- Übertragung vom Americas Cup.
Sonntag hatten wir leider den ganzen Tag nur Regen und konnten nur eine Wettfahrt segeln, da der Wind anschließend nachgelassen hat und sehr drehend war. Wir konnten unseren 4. Platz halten und sind sehr zufrieden mit unserem Ergebnis.
Vielen Dank an den
Bregenzer Segelclub für das tolle Event
 
 

05.06.2017 | Casinowirt Andreas Fink lädt am 17.und 18.06. zum Südtiroler Wochenende in den Club

Südtiroler Schmankerl und Akkordeonmusik mit Sepp Unterhofer. Casinowirt Andreas Fink stellt für das Südtiroler Wochenende im DTYC seine Heimat in den Mittelpunkt. Am Samstag, den 17.06. gibt es ein feines Südtiroler Buffet und am Sonntagmorgen folgt ein Südtiroler Frühschoppen beides untermalt mit der Akkordeonmusik von Sepp Unterhofer.
 

04.06.2017 | Double Gewinner unterwegs: DTYC Bundesliga Team mit neuem BMW für die Saison 2017

BMW ist auch in der Saison 2017 Sponsor des DTYC. Diese Woche wurde das neue Fahrzeug für die Saison 2017, ein X5, an das Bundesliga Team übergeben. Diese logistische Unterstützung ist für den Club ein wichtiger Baustein im Jahresbudget, da alleine das Bundesliga Team bis zu 25.000 km im Jahr zu Trainings und Spieltagen unterwegs ist. Herzlichen Dank an BMW und BMW Markenbotschafter Markus Wieser. Wir wünschen Freude am Fahren.
 

29.05.2017 | Classics im Touring - Stimmungsvolle Münchener Woche

Alte Schiffe - spannende Wettfahrten - gutes Essen - beeindruckende Kunst
Die Münchener Woche startete am Freitag mit dem Pre-Race, in welchem sich der 6er von Walter Kuhlmann und seiner Crew als ausgesprochen schnell erwies und sich über lange Zeit einen harten Zweikampf mit dem 40er Schärenkreuzer von Thomas Giebelhausen lieferte, der mal wieder solo unterwegs war.
Bei der Eröffnung der Münchener Woche im Anschluss dankte der 2.Vorsitzende des DTYC Christian Teichmann allen Teilnehmern für ihr Kommen. Schirmherr und Ehrenmitglied Prof. Dr. Peter Bauer  stellte die Stiftung Cura Placida vor, welche sich um krebskranke Kinder in der Therapie kümmert und freute sich sehr, dass fünf Euro des Meldegeldes pro gemeldetem Segler der Stiftung zugute kommen werden. Bildhauer Hans Panschar hatte den Jugendraum in eine Gallerie verwandelt und zeigte seine beeindruckenden Arbeiten. Bei  warmen Temperaturen und einem wunderbaren Barbecue dauerte der Eröffnungsabend bis Mitternacht.
30 Klassiker hatten in den Gruppen über und unter 100 YST gemeldet und die Wetter- und Windvorsage war für Samstag vielversprechend und Wettfahrtleiter Johannes Schmederer schickte die Traditionsklassen pünktlich auf die Bahn. Bei guten aber doch auch überraschend drehenden Bedingungen konnten zwei Wettfahrten gesegelt werden und im Hafen sah man glückliche Gesichter. nach einem wunderbaren Segeltag. Der Festabend mit feinem Menü fand in der lauen Abendstimmung zum Teil auf der Terrasse statt und auch hier bewiesen manche Teilnehmer Ausdauer. Die Dukes of the Day Gin-Flaschen gingen an die Crews des 40ers Hamburg und an die beiden H-Jollen Crews von Rudi Wiecoreck und Gustav Neumeister für ihre ununterbrochenen Teilnahmen in den letzten 15 Jahren. 
Leider ging am Sonntag auf dem Wasser und mit Ausnahme der Weiwürste nichts mehr zusammen und so standen die Sieger fest.
Gruppe 2 mit einer YST-Zahl über 100 gewann Carola Gruber mit ihrem Mann Timon auf ihrer H-Jolle und bei den großen Pötten mit unter 100 YST setzte sich das  kleinste Schiff durch. Altmeister Norbert Wagner gewann mal wieder auf seiner I-Jolle souverän vor den beiden 6ern von Christian Öhler und Christian Teichmann.
 

29.05.2017 | Internationale Österreichische H-Boot Meisterschaft - Robert Huber auf Rang 5

Die Schönwetterthermik am Traunsee bot bei den internatioonalen Österreichischen Meisterschaften der H-Boote fantastische Bedingungen. Nach 8 Läufen belegte Robert Huber mit Michi Lohner und Björn Heinrich an Bord Platz 5.
unter "mehr" ein Bericht von Robert Huber
Hier der Link zu den Ergebissen
 

27.05.2017 | Segelbundesliga Spieltag 2 in Lindau. DTYC auf Platz 6

Platz 6 beim zweiten Spieltag vor Lindau und Platz 2 in der Gesamttabelle. Das DTYC-Bundesligateam liegt voll im Plan. Die Crew mit Max Weiss, Sebastian Bühler, Jonas Vogt und Tobi Bolduan segelte in den 16 Flights trotz schwieriger Bedingungen am Bodensee konstant gut. Mit zwei Laufsiegen und nur zwei Ausreissern mit jeweils einem fünften und sechsten Platz  landete das Team auf einem guten sechsten Gesamtrang. Für die aktuelle Tabelle bedeutet dies, dass sich der DTYC  auf Platz 2 schiebt.
Klasse Leistung - Gratulation ans Team
 
 

24.05.2017 | Melges 24 European Series am Gardasee. white room auf Platz 18

Die Melges 24 segeln die zweite Runde der European Series am Gardasee. Nach sieben Wettfahrten belegt die DTYC Crew der white room mit Luis, Marco und Michael Tarabochia, Dominik Müller und T.Lamay  Rang 18 in der finalen Gesamtwertung und in der Corinthian - Amateurwertung Rang 7.
DTYC Mitglied Kicker Schäfer, mit seiner Crew für den BYC am Start,  landete in der Gesamtwertung auf Rang 16 und bei der Corinthian-Wertung auf Platz 6.
 
 

23.05.2017 | Ergebnisse der Mittwochsregatten online

Bei den bisherigen 3 Mittwochsregatten gab es folgende Sieger. Jens Höhl gewann auf seinem Drachen die Läufe 1 und 2, Odin Grupe mit seiner 5.5er  Lauf 3 am 17.05. Überraschenderweise liegt Michael Willberg mit seiner J80 derzeit in Führung, aber die Saison ist ja noch lang.
Bei einem Klick in das Auswahlfeld wo Gesamtergebnis steht; sind die einzelnen Wettfahrten mit gesegelten und berrechneten Zeiten einsehbar.
Wer an der Mittwochsregatta teilnehmen möchte, muss sich übrigens nicht über Manage2sail anmelden. Jakob Elfinger hat die Daten aus dem letzten Jahr übernommen und somit alle letztjährigen Teilnehmer eingetragen.
Also auf gehts! Vorbeikommen, checken ob man in der Liste steht und lossegeln.
 

23.05.2017 | Axel Hampe beim Maiauftakt im DTYC auf Platz 3

Am Samstag stiegen die Starboote mit einer kleinen aber sehr gut besetzten Flotte mit auf die Regattabahn der 5.5er, doches kam leider kein brauchbares Race zusammen. Dafür konnten am Sonntag bei drehenden aber guten Bedingungen von Wettfahrtleiter Andarl Listl mit seinem Team vier Wettfahrten durchgezogen werden. Beim Sieg von Reinhard Schmidt vor Frank Thurner beide vom MYC landete DTYC-Star Axel Hampe mit Vorschoter Tobias Steffens auf Rang 3.
 
 

22.05.2017 | 29 Teilnehmer bei der Peter Krüger Langstrecke im DTYC

Tolle Bedingungen bei der ersten Langstrecke im DTYC. 29 Teilnehmer hatten gemeldet und es konnte bei 2-4 Bft wunderbar gesegelt werden. Der Sieg ging nach berechneter Zeit an Wilfried Jodorf vom MRSV mit seinem 20er Jollenkreuzer. Auf Platz zwei folgte DTYC Urgestein Hansi Pölt auf dem Drachen vor Uwe Pofandt aus dem SVOS. Schnellste gesegelte Zeit erreichte der Toucan mit Jörg Mössnang mit 3 Stunden 40 Minuten und damit gewann er die Wertungsgruppe 1 mit einer Yardstickzahl unter 100. Wilfried Jodorf gewann mit seinem 20er Jollenkreuzer die Yardstickgruppe 2 bis 110 und Manfred Gröschel wurde mit der Optima Sieger in der Gruppe über 110. Insgesamt waren 17 DTYC Boote am Start und der Vorstand freut sich sehr über die gute Beteiligung.
 
unter mehr ein Bericht von Ono Mothwurf
 

22.05.2017 | German & Dutch Open int 5.5

Die Flotte der aufregenden int 5.5 mit 18 Teilnehmern aus sieben Nationen, die an drei Tagen die Gewinner der Deutschen und Niederländischen Open ermittelten waren voll des Lobes für die Wettfahrtleitung von Andarl Listlmit seinem Team, für die Gastronomie sowie für Orgaleiter Jakob Elfinger, der bei den drei gleichzeitig stattfinden Regatten alle Hände voll zu tun hatte.
Nachdem am Freitag die Wettervorhersage ein paar Gewitterwolken im Gepäck hatte, zog die Wettfahrtleitung zügig zwei Wettfahrten durch. In den letzten Minuten der zweiten Wettfahrt nahm der Wind aus dem Nichts auf bis zu 32 kn zu und zeigte das Geschwindigkeitspotenzial der 3-Mann-Boote, die ihrem Alter entsprechend in die drei Wertungsgruppen Classic, Evolution und Modern Kielboote eingeteilt waren. Bei der Klassikern am Start natürlich die Subbnboana mit Biwi Reichsowie Wolfgang und Christian Öhler, Odin Grupe segelte mit seiner Windschleiche bei der Evolution-Klasse. Nachdem am Samstag leider keine Wettfahrt möglich war, herrschten am Sonntag allerdings Champagnerbedingungen. Bei den 3 weiteren Wettfahrten zeigte die für die Bahamas startende Crew von Mark Holowesko eine überragende Leistung und konnte mit drei Laufsiegen und einem zweiten Rang vor dem letzten Race den Gesamtsieg sichern. Auf Rang zwei folget die Schweizer Crew von Jürg Menzi vor dem holländischen Team von Arend Jan Pasman. Odin Grupe wurde Overall 12 und die Evo-Wertung zweiter. Biwi landete nach durchwachsener Leistung auf  PLatz 15 in der Gesamtwertung und Platz 3 bei den Classics.
 

22.05.2017 | Robert Huber auf Rang drei bei der H-Boot Bottle beim ASC in Utting

Auch am Ammersee war es am Wochenende schwierig faire Wettfahrten durchzuführen.
Doch auch das Wettfahrtteam im ASC brachte mit den 18 Teilnehmern drei Läufe auf die Bahn. Unter mehr der Bericht von Robert Huber, der sich über einen dritten Gesamtrang freuen konnte.
 

22.05.2017 | Lolo Lohmann beim Starnberger Finn auf Platz 3

Nach vier, sagen wir mal interessanten und abwechslungsreichen Wettfahrten beim MRSV konnte Lolo Lohmann mit einem Laufsieg bei 21 Startern Rang drei belegen. Beim Sieg von Lokalmatador Michi Ziller belegten die weiteren DTYC Finnistis Thilo Durach Rang 8, Walter Kuhlmann Rang 10, Chris Conrads Rang 11 und Lothar Schmidt Rang 17.
 

22.05.2017 | Neue App für Wettfahrtregeln

Die neuen Wettfahrtregeln Segeln 2017-2020 können nun auch in deutscher Sprache kostenlos direkt auf dem Smartphone oder Tablet genutzt werden. Dazu muss die „Racing Rules“-App von World Sailing installiert, dann im Menü "Deutscher Segler-Verband“ ausgewählt und die deutsche Version der WR heruntergeladen werden. Die App ist erhältlich für IOS und Android.
 

17.05.2017 | Drachensegeln für die Jugend! Beim Pfingspreis gibt es einen Opti für die Jugend zu gewinnen!

Auf gehts DTYC Drachenflotte. Beim Pfingstpreis der Drachen vom 03.- 05. Juni im DTYC stellt Bootsausrüster A.W. Niemeyer einen außergewöhnlichen Preis zur Verfügung. Bei der in diesem Jahr auch als Bayerische Meisterschaft gewerteten Drachenregatta gibt es einen nagelneuen Optimisten im Wert von 2500 Euro zu gewinnen. Die zwei punktbesten Drachen der Gesamtwertung des Pfingstpreis, deren Steuerleute dem gleichen Verein angehören, nehmen diesen Opti für ihre Jugendabteilung mit nach Hause.
Die Jugendabteilung hofft natürlich auf die DTYC -Cracks damit dieser Opti im Club bleibt.
Holt euch das Ding!
 
 
 

16.05.2017 | Die neuen Terassenmöbel sind eingetroffen

Neuer Eindruck von der Terrasse. Casinowartin Kirsten Berr und Amtsvorgängerin Heidi Gläsener weihen die neuen Terrassenmöbel ein. Es sitzt sich anscheinend sehr bequem! Ein weiterer Grund mal wieder im Club vorbeizuschauen.
 
 

16.05.2017 | Internationale Deutsche Meisterschaft der 505er - Julian Stückl auf Platz 7

 Julian Stückl, Steuermann des DTYC Bundesligateams hat sich in einer weiteren Klasse versucht und erneut eine sehr gute Platzierung abgeliefert. Bei der IDM der 505er am Wannsee segelte Julian nach 9 Wettfahrten mit einem Laufsieg und einem zweiten Platz  im Gesamtergebnis mit seinem Vorschoter Johannes Tellen auf Rang 7. Damit lag er sechs Plätze vor seinem Papa Wolfi Stückl, der gemeinsam mit seinem Steuermann Frieder Achterberg auf Platz 13 landete.
 

15.05.2017 | 25 Boote beim Maiauftakt der J70 im DTYC. DTYC Bundesliga-Teammitglieder auf Platz 1, 2 und 6

Die J70  ist die Sportbootklasse mit den besten Zukunftsperspektiven. 25 Crews hatten zum Maiauftakt im DTYC, der auch als Regionalliga-Event der Segel-Bundesliga zählte, gemeldet. Leider bot das Wetter nur am Samstag die Chance auf faire Wettfahrten und der DTYC konnte jubeln. Die siegreiche J70 mit Steuerfrau Steffi Rottweiler vom BYC hatte mit Markus Wie ser, Phil Blinn und Paddo Follmann geballtes DTYC Knowhow an Bord  und konnte so knapp vor Max Weiss mit Jonas Vogt, Sebastian Bühler und Tobi Bolduan gewinnen. Dabei konnte das Team Lauf zwei und drei gewinnen, sammelte aber im zweiten mit einem neunten Rang zu viele Punkte. Die dritte J70 aus dem DTYC, die freundlicherweise von Helmut Fischer und Georg Neureither den Bundesligaseglern Luis Tarabochia, Moni Linder, Dominik Müller und Marco Tarabochia zur Verfügung gestellt wurde, belegte Platz 6. Auch hier zeigte Platz 2 im zweiten Lauf das unglaubliche hohe Niveau der DTYC Bundesliga -Teammitglieder. Das macht sie zu begehrten Crewmitgliedern. Laura Fischer  segelte an Bord von Maximilian Adami vom MYC auf Rang 9.
Die Regatta zählt auch zur neu ausgeschriebenen Regional-Liga der Segelbundesliga, welche als Zulassung zur Quali für die zweite Liga gewertet wird.
Eine Auswertung erfolgt durch die Segelbundesliga und wird auch dort veröffentlicht.
 
 

15.05.2017 | Walter Müller-Stoy und Uli Tiegel auf Platz 7 beim Maiuftakt der Dyas im DTYC

Kleines Feld bei den Dyas. Leider fanden nur 10 Boote der Dyasklasse den Weg in den DTYC. Nach drei Läufen siegte die Crew Cristoph und Laurenz Welsch vom HSC. Walter Müller-Stoy und Uli Tiegel, einzige Crew aus dem DTYC belegte Platz 7.
 

11.05.2017 | 470er EM: Nadi Böhm/Ann-Christin Goliass unter den Top 10 im Endergebnis

Schlecht gestartet, dann die Plätze 2, 4, 8 und im Endergebnis unter den Top 10 und damit klar bestes deutsches Team. Während es in den ersten Rennen bei strahlendem Sonnenschein eher leichte Bedingungen gab, kam dann Starkwind und riesige Wellen, das Bild sagt alles. Das Medal Race fiel am Samstag leider aus. Der DTYC gratuliert unseren DTYC Team Tokyo Seglerinnen herzlich zu diesem hervorragendem Ergebnis.
Nächsten Samstag, 20.5., ab 12 Uhr, gibt es die Gelegenheit, Nadi Böhm im DTYC zu treffen.
 
 

09.05.2017 | Simon Gorgels startet bei der Finn Dinghy Europameisterschaft in Marseille

Auch für unseren Finnsegler Simon Gorgels startet die Saison mit dem ersten Highlight. Bei der Europameisterschaft der olympischen Finn Dinghies vor Marseille sind alle schnellen Europäer am Start.
 

09.05.2017 | Murks Nissen bei der Urlaser-Regatta im BYC auf Platz 2

Großartiger zweiter Platz Overall und Sieg in der Masterswertung für Murks Nissen bei der Urlaser-Regatta im BYC. Nach 5 Wettfahrten am Sonntag fehlten dem Murks nur 2 Punkte zum Gesamtsieg im sehr gut besetzten Feld.
Gratulation!
 

04.05.2017 | Sehr gute Ergebnisse bei der H-Boot Kanne in Seeshaupt

Steffi Ernst als Crewmitglied bei Kai Niederfahrenhorst vom MYC auf Platz 1, Robert Huber belegt Platz 6, Fritz Hauger Platz 15, Gerd Hedemann Platz  27, Thomas Holtmann Platz 29.
Unter mehr der Bericht von Fritz Hauger
 

01.05.2017 | Platz 4 zum Auftakt in die neue Saison der Segel-Bundesliga

Gut gemacht! Mit einem Sieg im letzten Flight sicherte sich das DTYC Team den 4. Gesamtrang zum Abschluss der Auftaktveranstaltung in Prien am Chiemsee. Bei den schwierigen Bedingungen und den kalten Temperaturen hat sich das Team um Julian Stückl, Paddo Follmann, Luis Tarabochia und Laura Fischer auch dieses Jahr beim 1.Spieltag wieder im Vorderfeld platziert. Wie knapp die Unterschiede zwischen den Teams sind, macht ein Blick auf die Tabelle deutlich: nach vorne auf Platz 1 fehlen nur 5 Punkte, 12 Punkte mehr würde bereits Platz 15 bedeuten. Gratulation ans ganze Team!
Dioe zweite Runde der Segel-Bundesliga findet vom 25. bis 27.05. in Lindau am Bodensee statt.
 

01.05.2017 | DTYC H-Boot-Flotte am Bodensee aktiv

Erster Podiumsplatz für die H-Boot Crew von Familie Hauger.Fritz, Christel und Veronika belegten bei kühlen aber guten Bedingungen einen tollen zweiten Platz beim Saisonauftakt in Bregenz. 
Bei der folgenden Regatta in Überlingen waren drei DTYC crews am Start. Nach 8 Wettfahrten unter zum Teil knackigen Bedingungen belegte Robert Huber mit Crew Platz, Fritz HaugerPlatz 8 und Jakob Elfinger Rang 14.
Unter mehr ein Bericht von Friedrich Hauger
 

28.04.2017 | Segel-Bundesliga Auftakt in Prien am Chiemsee - Ergebnisse Tag 2

Keine guten Bedingungen in Prien an Tag 2. Es konnten nur drei weitere Flights gesegelt werden. Das DTYC Team konnte aber mit den Plätzen 3, 2 und 1 den Abstand nach vorne verkürzen. Mit 23 Punkten belegen sie Rang fünf und liegen nur einen Punkt hinter Rang 2 !  Alles ist noch möglich.
Wir drücken die Daumen.
 

28.04.2017 | Melges 24 Team white room mit klasse Start in die European Sailing Series

Die DTYC Melges 24 Crew um Luis Tarabochia knüpft an ihre Leistungen des letzten Jahres an. Im hochklassig besetzten Feld der Melges 24 belegte die Crew mit einem Laufsieg den 9. Platz in der Gesamtwertung und Platz 5 in der Corinthian Wertung der Amateure. Ohne den Blackflag-Frühstart und die Disqualifikation in Lauf 6 wäre sogar eine noch deutlich bessere Platzierung möglich gewesen.
 

26.04.2017 | Start in die Bundesliga-Saison 2017

Am kommenden Wochenende startet die Bundesliga in die neue Saison. Das DTYC Team diesmal mit Julian Stückl, Paddo Follmann, Luis Tarabochia und Laura Fischer am Start holte sich letztes Wochenende beim Training am Gardasee den letzten Schliff und ist bereit für den ersten Spieltag im CYC in Prien am Chiemsee. Wenig Wind und kalte Temperaturen sind natürlich keine idealen Voraussetzungen für einen spannenden und fairen Vergleich, aber das Team ist voll motiviert. Der DTYC drückt die Daumen, auch wenn die Liveübertragung zwecks zu geringer Internetgeschwindigkeiten am Chiemsee ausfallen muss. Die Liveergebnisse gibt es unter folgender Adresse:
Doch nicht das DTYC Bundesliga-Mannschaft ist im Einsatz. Unser 1.Vorsitzender Wolfi Stückl übernimmt am Chiemsee mit seinem Wettfahrtleitungsteam die Bahn der 2.Liga.
 
 

24.04.2017 | Erste DTYC Regattaaktivitäten

Während der DTYC am 06. Mai mit dem Silbernen Optisegel in die neue Regattasaison startet, sind einige Clubmitglieder in zum Teil wärmere Regattagebiete ausgewichen. Christian Rupp startete beim legendären Spi-Ouest unseres Partnerclubs SNT in La Trinité. Weit über 400 teilnehmende Boote sorgten bei fantsatischen Bedingungen für ein buntes Spinackermeer auf der Bucht von Quiberon. Christian Rupp startete mit Vorschoter Thilo Durach und seiner Figaro2  in der IRC Zweihandwertung und legte in den vier Regattatagen knapp 150sm zurück. Zu lernen gab es viel, zu gewinnen leider nichts. Schade, denn die Gewinner in den jeweiligen Klassen wird auf einer Waage mit frischen Austern und Muscadet aufgewogen.
Obwohl die Temperaturen in Frankreich schon sehr angenehm waren, fühlten sich Sigi Rittler und Jörg Mößnang auf ihrer Sonderklasse Tilly bei der Classic Week auf Antigua noch wohler. Nachdem die 100 Jahre alte Sonderklasse letztes jahr in den USA eine Ragatta nach der anderen gewann, endete die Regatta in der Karibik mit einem Rückschlag. In Führung liegend brach ein Schäckel am Vorstag und der Mast des Gaffelriggs kam von oben. Laut ersten Berichten wurde glücklicherweise niemand verletzt und die Crew arbeitet an der Reparatur.
 

19.04.2017 | Saisoneröffnung und Ansegeln im DTYC

Am Freitag, den 14. April wurden wieder die Clubstander auf dem Clubhaus und am Fahnenmast aufgezogen. An das jährlich wiederkehrende Ritual, welches den Start in die Segelsaison einläutet, schloss sich mit dem Karfreitagsmenü auch die Casinoeröffnung an. Gut 80 DTYC Mitglieder schauten im Club vorbei und genossen das Angebot von Casinochef Andreas Fink.
Letzten Samstag stand das Ansegeln im Rahmen der "Mittwochsregatten" auf dem Programm. Wettfahrtleiter Jakob Elfinger machte sich bereit, aber war sich angesichts der sehr kalten Temperaturen nicht sicher, ob überhaupt jemand kommt. Doch da hatte er den Enthusiasmus von vier Drachen, einem H-Boot, einem Jollenkreuzer, einer J80 und eines Finn-Dinghies unterschätzt. Bei 7 Grad Luft- und Wassertemperatur und böigem Wind zwischen 7und 18kn wurden zwei Wettfahrten durchgeführt. Das Eregebis folgt in Kürze.
 
 

19.04.2017 | 10 Segler des BL Team waren bei einem effektiven Training mit Norbert am Gardasee

Die Spannung steigt, am Wochenende des 28. - 30.04. geht die Bundesliga wieder los. Der Auftakt zur Liga findet diesmal am Chiemsee in Prien statt, wo der DTYC den veranstaltenden CYC mit einem Team unterstützt. Auch bei den DTYC Teammitgliedern steigt die Anspannung. Falls da je im Winter etwas Rost angesetzt wurde, sogte Norbert Wagner bei einem intensiven Training am Gardasee, dass dieser sich von den Gliedern löste. 10 Teammitglieder trainierten hart, um die Abläufe wieder im Griff zu haben.
Zu den Erwartungen des Teams dieser Artikel aus der SZ vom 19.04.
 

19.04.2017 | Kurzfristige Törnangebote unseres Partnervereins SKWB

Kurzfristiges Törnangebot unseres Partnervereins SKWB S/Y "Wappen von Bremen": 28.04. - 02.05.2017: Bremerhaven - Helgoland - Deutsche Bucht - Bremerhaven; Skipper Carol Smolawa / Michael Rapp; 1 Platz für den DTYC. Bei Interesse bitte in der Geschäftsstelle melden
 
Zur Partnerschaft zwischen SKWB und DTYC erschien in der Yacht 9/2017 dieser Beitrag im Panorma
 

19.04.2017 | Kirsten Berr als neue Casinowartin gewählt

Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung des DTYC am 06.04. wurde Kirsten Berr einstimmig als Casinowartin gewählt. Sie tritt damit die Nachfolge von Heidi Gläsener an, bei der sich der Vorstand und die anwesenden Mitglieder mit einem lang anhaltenden Applaus für ihr großes Engagement über all die Jahre bedankten. Auch Wolfgang Stückl als 1.Vorsitzender, Micki Daisenberger als Sportwart 1 und Andi Gründobler als Hafenwart wurden jeweils einstimmig für eine weitere Amtszeit bestätigt.
Weitere Infos zur ordentlichen Mitgliederversammlung erhalten sie in der nächsten Woche in einem Rundschreiben.
 

18.04.2017 | DTYC Team whiteroom bei Melges 24 European Sailing Series in Slowenien am Start

Das Melges 24 Team vom DTYC um Steuermann Luis Tarabochia startet beim ersten Event der European Sailing Series in Portoroz vom 21. - 23.4.
Nach Platz 5 in der Corinthian Wertung in der Saison 2015 konnte das Team in der letzten Saison einen fantastischen Platz 2 in dieser Wertung nach 6 Events der European Sailing Series erreichen. Wir drücken für diese Saison wieder die Daumen!
 
Mehr Infos zum ersten Event in Portoroz unter ycp-klub.si/melges24/ und melges24.com/europeansailingseries
 

08.04.2017 | Große Beteiligung am Arbeitsdienst

Ganz herzlichen Dank an die zahlreichen Helfer, die heute zum Arbeitsdienst erschienen sind. Hauswart Wolfi Glogger hatte wieder ein attraktives Programm zusammengestellt. Die Beete sind gerichtet, alle Gebäudeteile von Spinnweben und Schmutz befreit, die Dachrinnen penibel gereinigt, das Regattaequipment vorbereitet. Kurz gesagt, dank des tollen Einsatzes kann die neue Saison kommen.
 
 

06.04.2017 | Ehrungen für die Sportler des DTYC

Der Ehrungsmarathon für die erfolgreichen Segler des DTYC fand am letzten Freitag mit der Sportlerehrung der Stadt München sein Ende. Natürlich standen die Titelverteidigung in der Segelbundesliga und der Gewinn der Sailing Champions League 2016 bei den Veranstaltungen des Bayerischen Seglerverbands, des Landkreis Starnberg und nun zum Abschluss bei der Ehrung durch die Stadt München im Vordergrund.
Hier der Link zu dem " Cocktails und Champions" Artikel der SZ vom 31.03.2017
 
 

06.04.2017 | Schifferratmitglied Fritz Hauger bietet Termine zur Regelkunde an

Liebe Mitglieder.
auch die Wettfahrtregeln ändern sich ständig. Oft sind es zwar nur Kleinigkeiten, aber im Fall der Fälle ist es wichtig auf dem aktuellen Stand zu sein.
Fritz Hauger bietet daher wieder folgende Termine an:

-Di. 25.04. um 19:00h:         Änderungen WR2017

-Sa. 08.04. um 16:30h:         WL-Helfer-Schulung (ca. 1,5 h vor Beginn der Party)

-Do. 04.05 um 19:00:           WL-Helfer-Schulung (für alle, die am 8.4. nicht kommen können)

 

05.04.2017 | BMW auch 2017 Partner des DTYC

BMW ist auch in der neuen Saison einer unserer Hauptsponsoren. Unser direkter Partner ist BMW Yachtsport und bietet allen Seglern die Möglichkeit, von Profis zu lernen und sich so in den verschiedenen Bereichen des Regattasegelns zu verbessern.
Im Rahmen des BMW Yachtsport Engagements schafft die BMW Sail Racing Academy eine reizvolle Verbindung zwischen Amateur-Segeln und den prestigeträchtigsten Yachtsport-Events im Mittelmeerraum. Die BMW Sail Racing Academy wurde 2005 ins Leben gerufen und ist seitdem ein Synonym für professionelle Segeltechniken und erfolgreiche Wettfahrtstrategien. Während eines dreitägigen Trainings erwartet die Teilnehmer der BMW Sail Racing Academy ein exklusives Programm, bestehend aus Segelelementen und Fahrevents. Die besten Segler erhalten anschließend die Möglichkeit, bei der Copa del Rey, einer der prestigeträchtigsten Segel-Regatten des Mittelmeerraumes, auf der BMW Sail Racing Yacht aktiv mitzusegeln.

Weitere Infos entnehmen Sie bitte dem hier verlinkten Flyer oder unter http://www.bmw-yachtsport.com/de/topics/bmw-sail-racing-academy/akademie.html

Wir freuen uns, weiter mit BMW zusammenarbeiten zu können. Vertriebspartner bleibt das Autohaus Schmidt in Starnberg sowie neu hinzugekommen ist die Niederlassung München.
 
 

29.03.2017 | Die 470er Damencrews bei der Trofea Princesa Sofia auf Platz 11 und 36

Die Trofeo Princesa Sofia - Regatta vor Mallorca ist für viele olympische Segelklassen der Saisonauftakt in Europa. Mit am Start  bei den 470er Woman waren unsere beiden Crews Nadi Böhm/Ann-Christin Goliass und Theresa Löffler/Lena Stückl. Leider hat es für Nadi und Ann-Christin ganz kanpp nicht für das finale Medalrace gereicht. Sie belegten am Ende Rang 11 und waren damit bestes deutsches Team. Theresa und Lena belegten Rang 36.
Hier der Link zur Eventwebseite und den Resultaten
 

08.03.2017 | SKWB und DTYC vereinbaren Partnerschaft

Die Segelkameradschaft "Das Wappen von Bremen" e.V. (SKWB) und der Deutsche Touring Yachtclub e.V. (DTYC) haben den Beginn einer langfristig angelegten Kooperation bekannt gegeben. Ziel dieser Partnerschaft ist die gemeinsame Förderung der seglerischen Ausbildung in den Bereichen Jugend, Hochsee- und Regattasegeln, Seemannschaft sowie die gemeinsame Vorbereitung und Durchführung von Regatten.
 
 

18.01.2017 | BSV Lehrgänge für Segler und Einsteiger im Schiedsrichter- und Wettfahrtleiterbereich

Liebe Clubmitglieder
 
Der BSV bietet Lehrgänge für Segler und Einsteiger im Schiedsrichter- und Wettfahrtleiterbereich an. Die Angebote richten sich an alle Mitglieder, die sich zum Wettfahrtleiter oder Schiedsrichter ausbilden lassen wollen und sich auf diese Weise bei den Regatten im DTYC engagieren möchten. Die Regelkundeseminare sind aber auch für alle ambitionierten Regattasegler interessant, die sich ihrer Entscheidungen auf dem Wasser sicher sein wollen.
  • Regelkundeseminar
    • 03. Februar 2017 Raum Chiemsee/BSCF
    • 17. Februar 2017 Raum Ammersee/ASC
    • 10. März 2017 - Raum Franken
  • Schiedsrichter-Grundseminar
    • 25. März 2017 Raum Starnberger See/DTYC
  • Wettfahrtleiter-Grundseminar
    • 26. März 2017 Raum Starnberger See/DTYC

Genauere Informationen sind unter https://app1.edoobox.com/de/bsv-ausb/ zu finden.

 

13.01.2017 | Beitrag über DTYC Ehrenmitglied Dr. Ernst Bullmer und sein Katamaranprojekt

Toller Beitrag über das DTYC Ehrenmitglied Dr. Ernst Bullmer!
Sein visionäres Projekt eines Katamarans mit variabler Breite ist revolutionär. In diesem Film blickt Dr. Ernst Bullmer auch auf sein bewegtes Seglerleben und auf die gemeinsam mit seiner Frau Erika bestandene Weltumseglung zurück.
Hier der Link zu dem Beitrag auf youtube
https://www.youtube.com/watch?v=et4bJlrFk0U
 

10.01.2017 | Bundesliga-Teammitglied Max Weiss Kandidat bei Sportler des Jahres

Das ist eine sehr illustre Liste von Sportstars, in der Max Weiss als Vertreter des DTYC Segelbundesliga-Teams auftaucht. Wie schon letztes Jahr wurde ein Mannschaftsmitglied des DTYC Bundesligateams, aufgrund der Erfolge in der Segelbundesliga und der Sailing Champions League vom Münchner Merkur als Kandidat bei der Wahl zum Sportler des Jahres nominiert. Segeln im DTYC wird immer als Mannschaftssport definiert und daher gilt die Nominierung dem gesamten Team.
Helfen Sie mit und stimmen Sie für Max Weiss und damit für den DTYC.
 
 
icon drucker Druckversion