Jugend-News

Newsarchiv 2018

22.04.2018 | 420er Amelie Pätzold und Anna Heitland drittbestes Mädchenteam bei der Dornier-Regatta

Klasse Ergebnis für Amelie Pätzold und Anna Heitland bei der Claude Dornier Regatta auf dem Bodensee. Nach drei Wettfahrten ( 8/611) belegten sie Rang 8 und waren damit drittbestes reines Mädchenteam.
Felix Reith belegte bei den Laser Radial Rang 5.
 

16.04.2018 | Jeweils zwei dritte Plätze beim Silbernen Optisegel für den DTYC

Jule Ernst bei den Opti A und Lukas Wagner bei den Opti B sorgten mit jeweils mit Platz Drei für die besten Einzelergebnisse beim Heimspiel für die Optis.  Die Teamwertung der Gruppe A ging an den CYC vor unserem DTYC und dem BYC, bei den B-lern gewann das Team des Yacht Club am Tegernse ebenfalls vor dem DTYC und dem BYCUE. Leider waren die Windbedingungen nicht optimal und so konnten nur am Samstag 2 Läufe bei den Opti A und ein Lauf bei den Opti B durchgeführt werden. Die im Club umhertobenden Kids hatten aber offensichtlich ihren Spaß. Die weiteren Platzierungen der DTYC Optis in A: Noa Krause 12, Lea Adolph 13, Luis Böhm 14, Leo Gradel 18, Tim Krause 28, Nils Rübenstrunk 31, Moritz Wagner 33, Tim Rübenstrunk 38 und Marie Dietmair 50.
In der Gruppe B: Marius Rother 18, Maxi Mühleck 23, Moritz Mehlmann 40 und Franzl Hemmerich 42.
Alle Ergebnisse unter http://manage2sail.com/de-DE/event/SO18#!/results?classId=fcb8f90c-1b55-4b21-a4c7-ec4a7cd91c1c
Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und freuen uns auf nächstes Jahr.
 

06.04.2018 | Gardaseetraining und Ergebnisse des 36. Lake Garda Meeting der Optis

Die erste Woche der Osterferien verbrachten die DTYC Optis zur traditionellen Trainingswoche am schönen Gardasee.

Die A'ler wurden von Riky und Sven Stadler betreut, während der Nachwuchs mit vier Opti B'lern, darunter ein Gast aus Hamburg, bei Nils Sternbeck trainierten. Bei super Bedingungen konnten wir die ersten fünf Tage viel und  effektiv trainieren. Etwas besonderes war dieses Mal das gemeinsame Training mit dem Team des Bayerischen Yacht-Clubs. Mit unseren Opti B-Gruppen erörterten  wir gemeinsame die Übungseinheiten in intensiven Besprechungen, was uns ein sehr effizientes Training ermöglichte und neue Impulse  für Trainer als auch Segler brachte. Höhepunkt war die größte Optiregatta der Welt, das 36. Lake Garda Meeting. Heuer waren ca. 1300 Teilnehmer am Start, darunter 9 Segler vom DTYC.

Bei der Juniores-Klasse mit 1000 Startern war Moritz Wagner auf Rang 149 bester DTYC Teilnehmer und deutete mit ein paar Rängen zwischen 15 und 20 sein Potenzial an.  Jule Ernst folgte auf 164 Leo Gradel auf 619 und Tim Krause auf 678.

Hier der Link zu den Ergebnissen der Juniores

Bei den Cadetti schaffte Lukas Wagner den Sprung in die Goldfleet und belegte einen guten Platz 122

Hier der Link zu den Ergebnissen der Cadetti Gold und Silber

Das nächste große Event am Gardasee ist im August das Sommercamp und anschließend der Ora-Cup, auf den wir uns schon freuen können!

Nils Sternbeck

 

06.04.2018 | 31. Izola Spring Cup 2018

Bericht von Emil Schultheiß
 
Wir (David Götz mit Jakob Then und Emil Schultheiß mit Leon Pätzold) waren mit zwei Booten über Ostern in Slowenien für ein Training mit anschliessender Regatta.

Vormittags waren die slowenischen Crews noch in der Schule und wir hatten den Trainer für uns. Am Nachmittag sind dann mehrere slowenische 420er dazugestoßen. Zusammen mit ihnen bestritten wir dann Proberegatten mit vielen österreichischen Booten, die ebenfalls dort trainierten. Diese Probeläufe fanden unter zahlreicher Teilnahme direkt vor Izola statt. Besonderes Highlight war die Begegnung mit Delfinen, die um diese Jahreszeit in der Bucht anzutreffen sind.
Nach vier Tagen Vorbereitung mit dem slowenischen Trainer Mitja Mikulin waren wir fit für die Regatta.
Am Freitag dem 30.3. startete die Regatta bei 5 Windstärken. Diese Bedingungen waren für meinen Vorschoter Leon und mich eine neue Herausforderung. Unser bester Lauf an diesem Tag war der 31. Platz. Damit waren wir sehr zufrieden, zumal wir noch nie zusammen gegen so eine starke Konkurrenz gesegelt sind.
Am zweiten Tag herrschten gute 6 Windstärken und hoher Wellengang. Zwischendurch war nicht klar, ob wir abbrechen müssen, da unser Traveller ein paar Meter vor der Ziellinie gerissen ist. Bei unserer besten Wettfahrt erreichten wir den 34. Platz. Auch nicht schlecht…
Der dritte Tag war vergleichsweise ruhiger aber leider nicht besser für unsere Platzierung. Insgesamt erreichten wir den 48. Platz von ingesamt 66 Booten.

Wir sind zufrieden mit dem Verlauf des Wettkampfes, jedoch wäre es sehr gut gewesen, wenn ein Trainer vom Verein sich mehr um uns hätte kümmern können. Mitja war natürlich in erster Linie für sein Slowenisches Team zuständig.

 
 
icon drucker Druckversion